Kleiner Ort ganz groß

Franz Müller (links) und Theo Pinn (rechts), zwei Obermaiselsteiner Urgesteine und leidenschaftliche Heimatforscher wühlten in den Archiven und sind wie Bürgermeister Peter Stehle (Mitte) stolz auf das Werk. Foto: Elke-Sabine Barth

Stolz hält Bürgermeister Peter Stehle, dass in mühevoller Kleinarbeit zusammengetragene Werk der beiden ehrenamtlichen Heimatforscher und Autoren Franz Müller und Theo Pinn in der Hand. „Es ist für eine kleine Berggemeinde wie wir es sind keine Selbstverständlichkeit, eine eigene Ortschronik zu besitzen“, bemerkt er im Haus des Gastes in Obermaiselstein. Ein besonderer Heimatabend, der viele Mitbürger auf eine Reise in die Vergangenheit führte.

Nur wenige Jahre trennen die Autoren der neu erschienenen Ortschronik „D’Gmuind Maiselschtui freier und huit“ – Die Gemeinde Obermaiselstein früher und heute. Beiden Autoren liegt „d’huimat“ am Herzen. Die Heimat, das ist die Berggemeinde Obermaiselstein mit den Ortsteilen Oberdorf, Niederdorf und Ried. Ein beschauliches Bergdorf, sanft an die Hügel des Herrenberges geschmiegt, am Fuße des Riedberges, mit der dahinter emporragenden Hörnergruppe. Bergbauer Franz Müller und Theodor Pinn sind hier in den Bergen, verbunden mit der Natur, der Land- und Alpwirtschaft aufgewachsen. Was Franz Müller motivierte nach den Wurzeln zu forschen: „Wenn jemand die Vergangenheit kennt, dann weiß er wo er steht und wo es hingeht.“ Mit Blick auf seine Kindheit und Jugend und mit der Weisheit des Alters bekennt er: „Ich habe im nach hinein bereut, dass ich den alten Leuten nicht zugehört habe.“ Unabhängig von Franz Müller hatte sich auch Theo Pinn auf den Weg gemacht um Spuren der Vergangenheit von Obermaiselstein zu finden. „Da war schon ein Herr aus Obermaiselstein da“, hörte dann Pinn in den Archiven. Gemeinsam haben die Autoren vieles aufgearbeitet, gewissenhaft alte Texte und Urkunden bemüht, historisches Bildermaterial von Mitbürgern gesammelt. Sehr genau haben die Autoren darauf geachtet, dass Inhalte die bereits in der Fischinger Chronik abgehandelt werden, nicht in das Buch mit einfließen. Haus um Haus arbeiteten die Autoren sich vor. Neben dem alten Hausnamen steht die heutige Adresse. Die Auflistung der Eigentümer dieser historischen Bauten reicht teilweise bis ins Jahr 1696. Jedem historischen Haus (bis 1945) ist eine Seite mit Bildern gewidmet, die das Dorfleben mit dem Haus verbinden. Kirche, Schule, Vorsteher und Bürgermeister, Landwirtschaft und Jagd sind weitere Themen der erstmals erschienenen Ortschronik, deren 249-seitige Dokumentation durch eine Vielzahl von beeindruckenden Bildern sprechen lässt. Das Buch liegt in der Gästeinformation Obermaiselstein aus und ist dort für 35 Euro erhältlich.

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger niedergestochen: Täter auf der Flucht
31-Jähriger niedergestochen: Täter auf der Flucht
Oberstadtlerfest in Bildern
Oberstadtlerfest in Bildern
Schneller Fahndungserfolg
Schneller Fahndungserfolg
Fast schon ein "Pflichttermin"
Fast schon ein "Pflichttermin"

Kommentare