Gregor Meyle tritt beim Benediktbeurer KulturSommer auf

"Die Leichtigkeit des Seins"

+
Der sympathische Sänger ist mit Band am Freitag, 14. Juli, im Maierhof im Kloster zu sehen.

Benediktbeuern– Wer noch ein passendes Weihnachtsgeschenk für seine Lieben sucht, sollte jetzt aufpassen: Gregor Meyle tritt am Freitag, 14. Juli, beim Benediktbeurer KulturSommer auf. Karten gibt es ab sofort beim Kreisboten.

Gregor Meyle zaubert „die Leichtigkeit des Seins“ im Rahmen seiner Sommerkonzerte mitunter auf die Open Air Bühne des Maierhofs im Kloster. Dass eine Karriere im Musikbusiness auch harte Arbeit bedeutet, hat sich inzwischen herumgesprochen. Ausverkaufte Konzerte, goldene Schallplatten, Echo, Deutscher Fernsehpreis und mit „Meylensteine“ sogar ein eigenes TV Format, das 2017 in die zweite Runde geht – das schaffen nur wenige Künstler. Gregor Meyle hat all das erreicht. Und trotzdem – von Pause keine Spur. Ende 2016 erscheint bereits das fünfte Studioalbum des sympathischen Backnanger Singer-Songwriters mit Hut, Brille und Bart. Es heißt ebenso wie die aktuelle Tournee und die erste Singleauskopplung, „Die Leichtigkeit des Seins“.

Gregor ist in großer Besetzung mit einer Band aus lauter Champions League Musikern unterwegs, die einige vielleicht aus „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“ kennen. Gemeinsam zaubern sie neben zahlreichen neuen Songs natürlich auch bekannte Hits in neuem Gewand auf die Bühne. Es gibt mehr als zwei Stunden Gregor Meyle & Band Live-Erlebnis inklusive wunderbarer neuer Geschichten, aber mit gewohnter Intimität und viel Kontakt zum Publikum.

Karten für das Konzert im Maierhof im Benediktbeurer Kloster gibt es beim Kreisboten Weilheim in der Sparkasse am Marienplatz oder unter Tel. 0881/686-11 und -12.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Forum startet in Weilheim
Forum startet in Weilheim
„Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag“
„Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag“
Heftige Attacken gegen Vanni
Heftige Attacken gegen Vanni
Scheinheilige Dreifaltigkeit
Scheinheilige Dreifaltigkeit

Kommentare