Knifflige Aufgabe richtig gelöst: Gewinner der Weilheimer Stadtbus-Rallye freuen sich über Freikarten

Der 90-jährige Theobald Wirth aus Weilheim und Andreas Wunder spielten die Glücksboten. Li. Erich Zimmermann. Caroline und Robert Seidl schauten bei der Auslosung zu. Foto: Müller

Neun abgebildete Fotos den entsprechenden Haltestellen zuordnen. Diese Aufgabe richtig zu lösen war bei der Stadtbusrallye gefragt, zu der die Weil­heimer Kinder in der Zeit vom 25. September bis zum 22. Oktober aufgerufen waren. Seit vergangenem Samstag stehen die Gewinner fest.

Was auf den ersten Blick kinderleicht aussah, war für die Mädchen und Buben gar nicht so einfach zu lösen. „Das mit den Haltestellen war schwierig. Meine Mama hat mir helfen müssen“, verriet die elfjährige Caroline Seidl nach der Auslosung. Mit dieser Einschätzung stand das Mädchen nicht alleine da. Denn von den insgesamt 51 Einsendungen waren nur 34 richtig. 17 lagen völlig daneben, wie sich bei der genauen Durchsicht herausgestellt hat. „Bei den ‘richtigen’ Einsendungen haben wir mitunter beide Augen zugedrückt“, gab der Leiter des Ordnungsamtes Andreas Wunder bekannt, als er am 29. Oktober gemeinsam mit Theobald Wirth an der zentralen Haltestelle des Stadtbusses am Altstadt-Center die Gewinner zog. Mit der Aktion, die für alle Weilheimer Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren gedacht war, wollte die Stadt ihnen wie auch ihren Eltern die Vorzüge und Möglichkeiten des Weil­heimer Stadtbusses in bildhafter Weise näherbringen. Den ersten Preis der Stadtbusrallye, zwei Eintrittskarten für die Vaganti-Vorstellung „Vogelfrei“, gewann Felix Hintner. Über eine Sechserkarte für die Sommerrodelbahn am Blomberg freut sich Gregor Schulze-Hädrich. Nathalia Tach darf mit ihrer Familie das Schongauer Plantsch besuchen. Alle Gewinner kommen aus Weilheim.

Meistgelesen

Kleiner Käfer, großer Schaden
Kleiner Käfer, großer Schaden
Existenz von Imkerei bedroht
Existenz von Imkerei bedroht
Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau
Verbundlösungen gehört die Zukunft
Verbundlösungen gehört die Zukunft

Kommentare