"PlusCard" bietet Privatpatienten-Komfort

Krankenhaus GmbH neuer Partner in Kliniknetzwerk

+
Die Krankenhäuser Weilheim und Schongau sind jetzt Partnerkliniken des Netzwerkes „Wir für Gesundheit“, verkündeten Krankenhaus GmbH-Geschäftsführer Thomas Lippmann (li.), die Ärztlichen Direktoren Prof. Dr. Andreas Knez (2.v.li.) und Dr. Michael Platz (2.v.re.), Landrätin Andrea Jochner-Weiß und Silvio Rahr, Geschäftsführer „Wir für Gesundheit“.

Weilheim/Landkreis – Über 250 Kliniken aus kommunaler, kirchlicher und privater Trägerschaft gehören bundesweit dem Gesundheitsnetzwerk „Wir für Gesundheit“ an. Neu dabei sind die Krankenhäuser in Weilheim und Schongau.

Wer Partnerklinik werden will, erklärte der Geschäftsführer des Netzwerkes Silvio Rahr beim Pressegespräch in Weilheim, muss bei Medizin und Service eine „überdurchschnittliche Qualität“ vorweisen, die jährlich überprüft wird. Arbeitgeber können ihren Mitarbeitern mit der neu eingeführten „PlusCard“ einen Privatpatienten-Komfort und weitere Serviceleistungen zu günstigen Konditionen anbieten. „Wir für Gesundheit“ hat die betriebliche Krankenzusatzversicherung mit verschiedenen Tarifen mit dem Debeka Krankenversicherungsverein a.G. speziell für Arbeitgeber entwickelt. Diese könnten die „Plus Card“, von der auch die Familie des Arbeitnehmers profitieren kann, als „Benefit für ihre Mitarbeiter“ einsetzen.

Landrätin Andrea Jochner-Weiß zeigte sich von den Leistungen des Angebotes – „ein Schatz zum Weitergeben an die Mitarbeiter“ und zum Beispiel anstelle von Tankgutscheinen als Bonus zu verteilen – angetan. Die „PlusCard“ gilt in allen Partnerkliniken des Netzwerkes und ist ohne Gesundheitsprüfung und Wartezeiten erhältlich.

„Sehr glücklich und stolz“ über die Aufnahme in das Kliniknetzwerk äußerte sich Thomas Lippmann, Geschäftsführer der Krankenhaus GmbH. Das neue Produkt biete den Arbeitgebern die Chance, in gesundheitlicher Hinsicht „etwas für ihre Mitarbeiter zu tun“. In Zeiten des Fachkräftemangels könne das durchaus auch ein Wettbewerbsvorteil sein.

Auf den hohen medizinischen Standard in den Kliniken Weilheim und Schongau verwiesen die Ärztlichen Direktoren Prof. Dr. Andreas Knez (Weilheim) und Dr. Michael Platz (Schongau). „Wir wollen, dass die Arbeitnehmer hier im Landkreis bleiben“, betonte Knez. Eine wohnortnahe ärztliche Versorgung und Behandlung sei vor allem auch im Alter äußerst wichtig.

Von Maria Hofstetter

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Männer aus dem Landkreis mit Rauschgift erwischt
Drei Männer aus dem Landkreis mit Rauschgift erwischt
Donnerstag, 11 Uhr: Probealarm im gesamten Landkreis
Donnerstag, 11 Uhr: Probealarm im gesamten Landkreis
Zweijährige fährt mit Laufrad gegen Pkw
Zweijährige fährt mit Laufrad gegen Pkw
Familienvater auf Truppenbesuch in Werdenfelser Kaserne
Familienvater auf Truppenbesuch in Werdenfelser Kaserne

Kommentare