Stefan Zirngibl auf Jahreshauptversammlung einstimmig wiedergewählt

Handwerk weiter auf Erfolgskurs

+
Zur Vollversammlung der Kreishandwerkerschaft Oberland war der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für München und Oberbayern, Dr. Frank Hüpers (li.), gekommen. Der Weilheimer Stefan Zirngibl (re.) wurde zum Kreishandwerksmeister wiedergewählt. Seine Stellvertreter sind Michael Andrä und Thomas Rutz. Weitere Vorstandsmitglieder sind: Benjamin Aurhammer, Birgit Binder, Robert Mateyka, Johann Sieber, Norbert Schmid, Anton Buchner, Josef Pfister und Alois Eggersdorfer.

Seehausen/Landkreis – 2012 prognostizierten Trendforscher einen Rückgang der Ausbildungsverträge im Handwerk um 20 Prozent innerhalb der folgenden fünf Jahre. Auf die Landkreise Garmisch-Partenkirchen und Weilheim-Schongau traf dies nicht zu, hier stiegen die Lehrlingszahlen bis heute um mindestens fünf Prozent, sagte Kreishandwerksmeister Stefan Zirngibl.

Die Kreishandwerkerschaft Oberland hatte zur Jahreshauptversammlung nach Seehausen am Staffelsee eingeladen. In seinem Rechenschaftsbericht sagte Zirngibl: „Damals, 2012, ging es an die Planungen für den Neubau der Berufsschule in Weilhem. Wie sollten wir den Entscheidungsträgern erklären, dass dieses Ausbildungszentrum notwendig ist, obwohl die Schüler weniger werden?“ Die Fertigstellung der Schule ist für 2021 geplant. Gleichzeitig, so Zirngibl, wird die Berufsschule in Garmisch-Partenkirchen für etwa 30 Millionen Euro saniert und erweitert: „In beiden Orten summieren sich die Investitionen in die Ausbildung unserer angehenden Handwerker auf 100 Millionen Euro. Das ist eine riesige Wertschätzung, die uns Politik und Gesellschaft entgegen bringen.“

Der Kreishandwerksmeister nutzte die Gelegenheit, den Direktor der Berufsschule Garmisch-Partenkirchen, Johannes Klucker, in den Ruhestand zu verabschieden und dessen Nachfolgerin, Studiendirektorin Sabine Lohmüller, im Kreise der Handwerker zu begrüßen. Ein Meilenstein war in 2018 die Aufnahme der Maler- und Lackierer-Innung in den Geschäftsbereich der Kreishandwerkerschaft Oberland. Damit ist die Zahl der dort organisierten Betriebe auf rund 900 gewachsen.

Neuwahlen

Seit zehn Jahren ist Zirngibl Kreishandwerksmeister. Bei der turnusmäßigen Neuwahl wurde der Weilheimer mit 100 Prozent der Stimmen in seinem Amt bestätigt. Zu seinen Stellvertretern wurden Michael Andrä (Obersöchering) und Thomas Rutz (Oberammergau) gewählt.

Zur Vorstandschaft gehören die Obermeister der Innungen: Benjamin Aurhammer, Birgit Binder, Robert Mateyka, Johann Sieber, Norbert Schmid, Anton Buchner, Josef Pfister und Alois Eggersdorfer. Kassenprüfer sind Alexander Schwathe und Franz Seiler.

Handwerkspolitik

Dr. Frank Hüpers, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für München und Oberbayern, informierte über „Aktuelles aus der Handwerkspolitik“. Ein Anliegen ist die „Rückvermeisterung“. 2004 war die Meisterpflicht bei Betriebsgründungen in 53 Branchen aufgehoben worden. Das soll zum Jahresbeginn 2020 wieder revidiert werden. Dazu Hüpers: „Wir gehen davon aus, dass zehn bis zwölf Berufe die Meisterpflicht wieder einführen werden.“ Hüpers sprach auch die überbordende Bürokratie an, die hauptsächlich von der EU in Brüssel komme: „Wir bleiben am Bürokratie-Abbau dran. Das ist langwierig und schwierig.“

Von Günter Bitala 

Auch interessant

Meistgelesen

250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
Erster Schritt in Richtung Arbeitswelt
Erster Schritt in Richtung Arbeitswelt
Traditionsreiche Trachtenmode am Puls der Zeit von Daller Tracht
Traditionsreiche Trachtenmode am Puls der Zeit von Daller Tracht
Das künftige Viersternehotel „Pöltner Hof“ sucht qualifizierte Verstärkung fürs Team
Das künftige Viersternehotel „Pöltner Hof“ sucht qualifizierte Verstärkung fürs Team

Kommentare