Kunstforum Weilheim zieht positive Bilanz für 2017 – Für heuer viel geplant

Kunst in den Fokus stellen

+
Berichteten über die geplanten Projekte des Kunstforums 2018 (v.li.): Frank Fischer, Andrea Kreipe, Wolf Schindler, Susanne Kohler vom Kunstforum Weilheim und Dr. Tobias Güthner (stehend, Leitung Stadtmuseum).

Weilheim – Mit 52 Ausstellern, verschiedenen Projekten und Programmen war die Kunstmesse 2017 ein voller Erfolg. Das beweisen auch die circa 1 700 Besucher. Neben der Messe stellte das Kunstforum Weilheim vergangenes Jahr noch weitere Projekte auf die Beine. Auch für 2018 ist wieder einiges geplant.

„Wir wollen das Thema Kunst in der Stadt weiter in den Fokus rücken und Weichen dafür stellen“, erklärte Susanne Kohler, erste Vorsitzende des Kunstforums Weilheim, bei einem Pressegespräch. Neben der Kunstmesse, die alle zwei Jahren stattfinden soll, wurden im vergangenen Jahr mehrere Projekte realisiert. So auch die Themen-Ausstellungen „Bewegung“ und „Transparenz“, die im Stadtmuseum präsentiert wurden und an denen sich einmal 27 und einmal 22 Künstler beteiligten. Die Ausstellungen waren gut besucht, so Kohler. In Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum konnten die Ausstellung „Christusbilder“ mit 17 Künstlern des Kunstforums sowie Ausstellungen in der Kunstforum Galerie in der Oberen Stadt organisiert werden. Auch beteiligte sich das Forum an der Aktion „Wünsch Dir was“ des Stadtmuseums.

„Es freut uns, dass Kunst immer mehr in die Stadt getragen wird“, so Kohler. „In Sorge“ sei sie nur hinsichtlich einer Neuauflage der Kunstmesse 2019, da die Finanzierung von örtlicher Unterstützung und Sponsoren abhängig sei.

Für 2018 steht auch schon einiges auf dem Programm:

– Ab 21. April und bis 3. Juni ist im Stadtmuseum die Frühjahrsausstellung „Im Zeitenstrom“ zu sehen.

– Ateliertage sind für den 22. und 23. September angesetzt. Laut Kohler sollen diese in größerem Rahmen stattfinden und auch Randgebiete wie Böbing, Huglfing oder Polling miteinbezogen werden.

– In der Galerie des Kunstforums soll weiter jeden Monat eine andere Ausstellung präsentiert werden.

– Das Projekt „Temporäre Kunst im öffentlichen Raum“, initiiert von der Stadt Weilheim mit dem Kunstforum als Träger, startet am 14. April und geht bis 10. Juni. Für Städte sei es oft schwierig, große Kunstobjekte anzukaufen, so Andrea Kreipe. Die Idee dahinter sei es, für eine gewisse Zeit drei Objekte unterschiedlicher Art am Kirchplatz sowie an zwei weiteren Plätzen in Weilheim aufzustellen.

„Es ist ein Versuch, Leute innehalten zu lassen und die Funktion einer Skulptur im öffentlichen Raum besser zu verstehen“, erklärte Wolf Schindler. Zudem sollen der Blick und die Wahrnehmung für Kunst geschärft werden, erklärte Kohler. Als erstes werden die Objekte der Künstler Marinus Wirtl, Michaela Gräper und Andrea Kreipe zu sehen sein. Mehr Infos über derzeitige Ausstellungen unter www. kunstforum-weilheim.de.

Über das Kunstforum Weilheim

Das Kunstforum, welches 2011 gegründet wurde, zählt aktuell an die 66 Mitglieder. In den vergangenen Monaten sind acht Neue hinzugekommen. Nach über zehn Jahren verabschiedete sich Christian Bolley vom Amt des Kassenwarts und gab dieses an Margret Schmid-Bischof weiter, die zugleich als neues Fördermitglied im Verein des Kunstforums begrüßt wurde.

Von Maria Lindner

Auch interessant

Meistgelesen

Komod-Festival 2.0
Komod-Festival 2.0
Neue Erkenntnisse zu Vorfall auf Fußballplatz
Neue Erkenntnisse zu Vorfall auf Fußballplatz
Monika Baumgartner und Veronika Ponzer begeistern mit Geschichten und Harfenklang
Monika Baumgartner und Veronika Ponzer begeistern mit Geschichten und Harfenklang
Landkreis vergibt Ehrenamtskarten an verdiente MitbürgerInnen
Landkreis vergibt Ehrenamtskarten an verdiente MitbürgerInnen

Kommentare