Landkreis reagiert auf Erregerfund

Wegen Vogelgrippe: Stallpflicht für Geflügel

+
Die Schutzzone im Landkreis Weilheim-Schongau.

Landkreis - Die Vogelgrippe hat den Ammersee erreicht: Bei einer toten Seeschwalbe, die am vergangenen Freitag bei Breitbrunn aufgefunden wurde, konnte die hochansteckende Form H5N8 festgestellt werden. Das hat Folgen für Geflügelhalter im Landkreis Weilheim-Schongau.

Um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, hat der Landkreis Weilheim-Schongau im Uferbereich bis drei Kilometer eine Beobachtungszone eingerichtet und eine Stallpflicht für Geflügel in diesem Bereich angeordnet.

Betroffen sind Teile von Pähl und Raisting. In dieser Zone befinden sich neun Betriebe, die laut Landratsamt bereits über die Stallpflicht informiert worden sind. Die Stallhaltung wird jedoch aus Vorsorgegründen für den gesamten Landkreis empfohlen.

"Ob es zu einer Ausdehnung der Stallpflicht kommt, kann im Moment nicht gesagt werden, da die Seuchenlage anhand der Fallzahlen immer wieder neu bewertet werden muss", teilt Pressesprecher Hans Rebehn mit. Das Landratsamt rät vorsorglich, keine toten Tiere zu berühren. Ebenso gilt die Empfehlung, Hunde und Katzen im Uferbereich nicht frei laufen zu lassen.

chpe

Auch interessant

Meistgelesen

Katze überlebt Brand
Katze überlebt Brand
Zum Glück nur ein Fehlalarm
Zum Glück nur ein Fehlalarm
Essen für den guten Zweck
Essen für den guten Zweck
Frischer Wind in altem Gemäuer
Frischer Wind in altem Gemäuer

Kommentare