Sommerferien gerettet

Pfaffenwinkel Ferien(s)pass ist wieder erhältlich

+
Wolfgang Herz vom Team der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises und Landrätin Andrea Jochner-Weiß stellten den neuen Ferien(s)pass vor.

Landkreis – Einen Tag im kühlen Nass der Rigi Rutsch‘n in Peißenberg verbringen. Im Schongauer Märchenwald auf Entdeckungsreise gehen. Oder sich im Weilheimer Hoppolino so richtig austoben. In den Sommerferien gibt es auch in der Heimat genug zu erleben – und dank des Pfaffenwinkel Ferienpasses sogar teilweise für lau.

Landrätin Andrea Jochner-Weiß ist sich sicher, dass der diesjährige Ferienpass heiß ersehnt wurde. Nach drei Monaten corona-bedingter Einschränkungen, würden sich die Kinder und Jugendlichen aus dem Landkreis sicherlich darauf freuen, „dass sie wieder draußen etwas erleben dürfen.“ Und zu erleben gibt es so einiges. Die Kommunale Jugendarbeit im Amt für Jugend und Familie des Landkreises habe schon zum Jahreswechsel hin die Suche nach Firmen, Gemeinden, Institutionen und Privatanbietern begonnen. Das berichtet Wolfgang Herz vom Team der Kommunalen Jugendarbeit. 193 kostenlose und vergünstigte Angebote im Wert von über 450 Euro seien letztlich zusammengekommen.

Überall im Landkreis und der Region lässt sich so auf unterschiedlichste Art und Weise die Langeweile vertreiben. Vom Minigolfplatz über Tierparks bis hin zur Bockerlbahn ist für jeden was dabei. Und natürlich dürfen auch heuer zahlreiche Freibäder nicht fehlen. Wie Herz sagt, seien die immer besonders beliebt. Wobei auch für regnerische Tage vorgesorgt ist. Diverse Kinos und Museen haben ebenfalls Gutscheine bereitgestellt.

Im Ferienpass finden sich aber nicht nur Angebote aus dem Umkreis. Aus ganz Bayern sowie grenznahen Regionen in Österreich und Baden-Württemberg beteiligen sich Anbieter. So lockt zum Beispiel das Dinosaurier Museum im Altmühltal zu einer Reise durch die Zeit. Auf dem größten Schaukelpferd der Welt lässt es sich in Bichlbach, Tirol, austoben. Und Fußball-Fans kommen im FC Bayern-Museum in München voll auf ihre Kosten. Damit bei all den Aktivitäten der Magen nicht zu laut knurrt, finden sich auch Gutscheine von Gaststätten und Eisdielen in dem Büchlein.

3 500 Exemplare des neuen Ferienpasses seien heuer gedruckt worden, berichtet Herz. Im vergangenen Jahr seien bei etwa gleicher Auflage rund 1 500 davon verkauft worden. „Wir hoffen schon, dass es dieses Jahr wieder ein bisschen mehr wird.“

Erhältlich sind die Büchlein ab sofort bei allen Gemeinde- und Stadtverwaltungen, in allen Geschäftsstellen der Raiffeisenbanken und Sparkassen im Landkreis, in der Geschäftsstelle des Kreisjugendrings Weilheim, in den Jugendzentren und in den Ämtern für Jugend und Familie in Weilheim und in Schongau sowie in einigen Schulen.

Gültig ist der Ferienpass in den bayerischen Sommerferien – 27. Juli bis 7. September – für alle Kinder und Jugendlichen bis einschließlich 17 Jahre, egal ob Einheimische oder Gäste.

Das Büchlein ist heuer etwas günstiger, da kein Busticket mehr enthalten ist. Allerdings erklärt Herz, dass die Schüler mit dem Oberlandler-Busschülerticket sowieso kostenlos im gesamten Oberland fahren dürfen. Auch der Schongauer Stadtbus könne kostenlos genutzt werden.

Die Corona-Pandemie kann also dem Spaß in den Ferien nichts anhaben. Zumal alle Veranstalter ein Hygienekonzept vorliegen hätten, betont Herz. Wichtig sei nur, dass sich jeder vor der Einlösung der Gutscheine informiere, welche Schutzmaßnahmen zu beachten sind. Dann steht einem erlebnisreichen Sommer nichts mehr im Wege.

Von Stephanie Novy

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Meistgelesen

DLRG warnt vor Gefahren beim Baden
DLRG warnt vor Gefahren beim Baden
Landrätin montiert Schild "Kein Platz für Rassismus" in Raisting
Landrätin montiert Schild "Kein Platz für Rassismus" in Raisting
Rund 300 Teilnehmer demonstrieren bei Friedensfest in Peißenberg
Rund 300 Teilnehmer demonstrieren bei Friedensfest in Peißenberg
Faust im Gesicht: Jugendlicher attackiert Gleichaltrigen
Faust im Gesicht: Jugendlicher attackiert Gleichaltrigen

Kommentare