Landrätin übergibt Weihnachtsspende an die " Verborgenen Engel"

Drei Engel für Weilheim

+
Für den guten Zweck: Landrätin Andrea Jochner-Weiß (mitte) überreichte den „Verborgenen Engeln“, Sabine Hermann (links) und Angelika Flock, eine Spende.

Landkreis – Nicht mehr lange, dann ist es wieder soweit, Heiligabend steht vor der Tür. In vielen Familien laufen die letzten Vorbereitungen auf Hochtouren: Noch schnell den Christbaum schmücken und die restlichen Punkte auf dem Wunschzettel der Kinder abhaken, damit am Weihnachtsabend alles perfekt ist. Viele Familien können sich diesen Luxus jedoch gar nicht leisten. Genau da setzt sich die Einrichtung „Verborgene Engel“ein, die von Landrätin Andrea Jochner-Weiß vergangene Woche eine Spende erhielt.

„Dieses Jahr werden keine Weihnachtskarten verschickt. Letztendlich werden die Karten ja weggeschmissen“, sagte die Landrätin bei der Übergabe. „Deswegen spende ich lieber an einen guten Zweck“, so Jochner-Weiß. Bei ihrer Suche nach eher im Hintergrund helfenden Vereinen und Einrichtungen ist sie auf die „Verborgenen Engel“ gestoßen, die sich bedürftigen Kindern und Familien in Not, völlig unbürokratisch, direkt und diskret im Raum Weilheim und Umgebung annehmen.

Die Einrichtung wurde vor zwölf Jahren von Angelika Flock gemeinsam mit Sabine Hermann gegründet. Ihr Anliegen ist es, sozial schwächeren Familien und Kindern eine Last abzunehmen und eine Freude zu machen. Wie durch die Schulranzen-Aktion, bei der potentielle Erstklässler bei der Beschaffung von Schulsachen und Ranzen unterstützt werden. Auch Ausflüge oder Ferienaktionen werden bezuschusst. In der Adventszeit bekommen die zwei „Verborgenen Engel“ Hilfe von 20 weiteren fleißigen Engeln. Das sind Männer und Frauen, die ihnen bei der Weihnachtsaktion zur Seite stehen. Bei dieser dürfen Kinder einen Herzenswunsch an die „Verborgenen Engel“ äußern. Die Besorgung der Wünsche wird von den beiden Engeln persönlich in die Hand genommen. Dieses Jahr sind es 120 Päckchen, die bereits in den Kellern der beiden liegen. Verteilt werden diese allerdings nicht selbst: „Wir gehen nicht in die Familien, das übernehmen die mit uns vertrauten Personen“, so Flock. Dadurch soll die Unbefangenheit den Engeln gegenüber gesichert werden.

Eines hat die Landrätin besonders beeindruckt. Aus einem Gespräch mit Angelika Flock ging hervor, dass sich unter den Weihnachtswünschen der Kinder auch viele nur lediglich ein Paar warme Winterschuhe wünschen. „Das hat mich so beeindruckt. Für mich war klar, dieses Jahr bekommen die Verborgenen Engel meine Spende.“

Die Landrätin überreichte eine Spende von anfangs 500 Euro. Während dem Pressegespräch verdoppelte sie den Betrag jedoch auf 1 000 Euro. „Das geht Eins-zu-eins an die Familien“, betonte Flock.

Von Maria Lindner

Auch interessant

Meistgelesen

Zum Glück nur ein Fehlalarm
Zum Glück nur ein Fehlalarm
Frischer Wind in altem Gemäuer
Frischer Wind in altem Gemäuer
Essen für den guten Zweck
Essen für den guten Zweck
Ambulantes Reha-Zentrum im Aufbau
Ambulantes Reha-Zentrum im Aufbau

Kommentare