Landwirt Leonhard  ist Kandidat bei der neuen Staffel von "Bauer sucht Frau"

Ein Bauer mit Kult-Potential

+
Die Milch von seinen Kühen würde er auch mit einer Frau teilen. Leonhard ist einer der Kandidaten von „Bauer sucht Frau“.

Landkreis – Viele schauen es, doch die wenigsten geben es offen zu: Mit rund acht Millionen Zuschauern pro Folge gehört das RTL-Format „Bauer sucht Frau“ dennoch seit über zehn Jahren zu den erfolgreichsten Sendungen im deutschen Fernsehen. Viele der Landwirte, die in den letzten Staffeln teilgenommen haben, sind längst zu Kultfiguren geworden. Leonhard (25) möchte sie alle übertrumpfen. Im Oktober ist er in der 11. Staffel der Sendung zu sehen. Der Kreisbote hat ihn auf seinem Hof besucht.

Warum hast du dich bei der Sendung beworben?

Leonhard: „Das war ich gar nicht selbst, sondern ein Spezl. Es war der erste Advent und wir haben grad beim Neuwirt Fußball geschaut und Schnitzel gegessen; nach ein paar Bier hatte er die Idee.“ 

Du hattest nichts dagegen? 

Leonhard: „Er hat da gar nicht lange gefragt und mich mit seinem Smartphone gleich angemeldet. Vier Wochen später hat RTL bei mir angerufen.“ 

Und wollte dich sofort in der Sendung haben? 

Leonhard: „Erst musste ich die Telefonkonferenz überstehen. Das war fast wie bei einem Vorstellungsgespräch. Aber sie waren begeistert von mir.“ 

Was war dein erster Gedanke, als dir klar wurde, dass du dabei bist?

Leonhard: „Jetzt kommen wir ins Fernsehen!“ 

Dann wurde gleich deine Vorstellung gedreht? 

Leonhard: „Mitte April kam das Drehteam. Am Anfang war das schon ein bisschen komisch. Viele Leute sind am Hof vorbei, die auf dem Weg zu einer Beerdigung waren. Ich hab gesagt, wir machen nur einen Werbespot für unseren Milchautomaten.“ 

Wie war es, vor der Kamera zu stehen? 

Leonhard: „Es hat mir Spaß gemacht. Ich bin ein lustiger, offener Mensch und red gern und viel. Es hat dann auch recht gut geklappt.“ 

Manche Bauern kommen in der Sendung ja eher dumm rüber. Hast du nicht Angst, dass es dir auch so gehen könnte? 

Leonhard: „Eigentlich nicht. Ich werd versuchen, dass ich keinen Schmarrn red. Aber ich bleib, wie ich bin und werd mich nicht verstellen.“ 

Und Dinge, die du vielleicht tun sollst? 

Leonhard: „Wenn es mir zu bunt wird, dann sag ich schon halt.“ 

Hat sich schon etwas geändert, seit du bei RTL vorgestellt wurdest? Bei Facebook hast du als Landwirt Leonhard schon über 1 000 Fans ... 

Leonhard: „Ich musste schon viele Autogramme geben und werde oft angesprochen. Auf einmal kommen auch Mädels wieder angelaufen, die mich vor Jahren haben abblitzen lassen. Die haben jetzt aber Pech.“ 

Dir macht es also nichts aus, im Mittelpunkt zu stehen? 

Leonhard: „Im Gegenteil! Am liebsten würde ich der Serienklassiker werden. Vielleicht schaff ich es ja sogar noch zu Stefan Raab auf die Couch.“ 

Was sagen deine Eltern zu deiner Teilnahme? 

Leonhard: „Mein Papa ist komplett begeistert. Nur meine Mama würd am liebsten in Urlaub fahren, wenn die Hofwoche ist. Aber sie wird sich schon dran gewöhnen. Vielleicht kocht sie ja dann mit der Frau in der Küche zusammen Erdbeermarmelade ein oder macht Likör.“

Wie schaut es denn mit deinen Fähigkeiten in der Küche aus? 

Leonhard: „Ein bisschen kochen kann ich. Einfache Sachen und Fleisch. Ich bin ja gelernter Metzger.“ 

Und die restlichen Arbeiten im Haushalt? 

Leonhard: „Einmal hab ich die Wäsche versaut beim Waschen. Da hat die Mama geschimpft. Sie hat mir dann aber gezeigt, wie es richtig geht. Ab und zu helfe ich ihr auch beim Putzen, wenn sie Unterstützung braucht.“ 

Bleibt neben der Arbeit als Metzger und dem Hof noch Zeit für Hobbys? 

Leonhard: „Freilich. Ich bin leidenschaftlicher 60er-Fan und fahre zu vielen Spielen. Im Winter bin ich gern beim Eishockey. Riessersee ist mein Lieblingsteam. Ansonsten bin ich in der Feuerwehr, im Burschenverein und im Trachtenverein. Außerdem fahr ich gerne mit dem Bulldog, gehe mit den Kälbern raus, bin mit dem Radl unterwegs oder laufe.“ 

Das sollte die Auserwählte auch dulden? 

Leonhard: „Am besten wäre, wenn sie auch überall mitkommt.“ 

Weißt du schon, wie viele Frauen du auf den Hof einlädst? 

Leonhard: „Ich würde zwei mitnehmen, aber da hat die Mama ein Veto eingelegt. Ich werde also nur einer Dame meine Aufmerksamkeit schenken.“ 

Was, wenn die Richtige nicht dabei ist? 

Leonhard: „Dann macht das auch nichts. Ich seh das als Gaudi. Wenn es klappt, dann klappt es, wenn nicht, dann halt nicht.“ 

Wie sollte die Frau denn sein? 

Leonhard: „Sportlich und schlank wäre schön. Sonst bin ich für fast alles offen. Nur ein Bayern-Fan darf sie auf keinen Fall sein!“

Viel Glück bei der Suche!

Von Ursula Gnadl

Meistgelesen

Kleiner Käfer, großer Schaden
Kleiner Käfer, großer Schaden
Existenz von Imkerei bedroht
Existenz von Imkerei bedroht
Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau
Verbundlösungen gehört die Zukunft
Verbundlösungen gehört die Zukunft

Kommentare