Fünf Lehrer der Berufsschule Weilheim besuchen Berufsbildungszentrum Luksia in Lohja

Was machen die Finnen anders?

+

Weilheim/Lohja – Das finnische Bildungssystem genießt weltweit einen hervorragenden Ruf. Was machen die Finnen anders? Dieser Frage sind fünf Lehrer der Berufsschule Weilheim nachgegangen.

Sie haben im Rahmen des EU-geförderten Austauschprogramms „Erasmus+“ in Lohja das dortige Berufsbildungszentrum Luksia besucht. Im Gegensatz zur dualen Ausbildung in Deutschland verbringen die finnischen Auszubildenden die ersten zwei Jahre vorwiegend an der Berufsschule und erlangen dort eine sehr gute Grundausbildung. Dann folgt ein Praktikumsjahr im Betrieb. Begeistert waren die Weilheimer von der intensiven Schülerbetreuung und der Ausstattung des Ausbildungszentrums. Nächstes Jahr sollen Berufsschüler (zunächst Zimmerer) aus Weilheim ein paar Wochen an der finnischen Partnerschule verbringen und umgekehrt junge Finnen das deutsche Schulsystem kennenlernen. Franz Gietl, Organisator der Lehrerfahrt, ist „nach wie vor von unserem dualen Ausbildungssystem überzeugt. Und wenn die neue Berufsschule fertiggestellt ist, können wir auch in punkto Ausstattung mit den Finnen mithalten.“

Von Kreisbote 

Auch interessant

Meistgelesen

Entlastungsstraße: Sondersitzung in der Weilheimer Stadthalle
Entlastungsstraße: Sondersitzung in der Weilheimer Stadthalle
Neue Berufsschule in Weilheim nimmt Formen an
Neue Berufsschule in Weilheim nimmt Formen an
Rathauschefin Manuela Vanni beziffert Investitionsbedarf auf rund 50 Millionen Euro
Rathauschefin Manuela Vanni beziffert Investitionsbedarf auf rund 50 Millionen Euro
Neuer Kommandant für Besatzung BRAVO des Minenjagdbootes Weilheim
Neuer Kommandant für Besatzung BRAVO des Minenjagdbootes Weilheim

Kommentare