LeseRatten fördern das Vorlesen und suchen dringend Verstärkung

Es war einmal...

+
Beate Maier, erste Vorsitzende des Vereins LeseRatten Pfaffenwinkel.

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das Vorlesen. Der Verein LeseRatten Pfaffenwinkel bringt seit seiner Gründung 2009 den Vorlesespaß in Kindergärten und Schulen.

„Die Kinder waren mucksmäuschenstill“, erzählte Beate Maier im Gespräch mit dem Kreisboten über eine besondere Vorlesestunde an der Weilheimer Realschule mit 80 Kindern. Maier war dort als Gastvorleserin und nahm ihre jungen Zuhörer mit auf eine Reise nach Afrika. „Vorlesen ist wichtig, weil es Spaß macht und den Kindern ein Gefühl für Bücher und das Lesen vermittelt.“ Außerdem fördert das Vorlesen die Konzentration sowie das Verständnis für Texte, regt die Fantasie an, erweitert den Wortschatz und weckt die Neugier von Kindern. „Wir haben in den Gruppen auch Kinder, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, darauf gehen unsere Vorleser ein. Diese Kinder profitieren sehr von dem Vorlesen.“

Maier bedauert, dass Eltern seltener als früher Zeit haben, ihren Kindern vorzulesen. Hier versuchen die LeseRatten einen Ausgleich zu schaffen. Einmal pro Woche geht ein Vorleser in eine Einrichtung, zum Beispiel in einen Kindergarten oder eine Schule in Weilheim, Peißenberg oder Uffing. Insgesamt gibt es im Oberland elf Leseplätze. Eine Vorlesestunde dauert 45 Minuten und setzt sich aus einem Begrüßungs- und Verabschiedungsritual, beispielsweise einem Lied oder Spiel, und dem Vorlesen selbst zusammen. Die Texte sind auf die Kinder, in einer Gruppe sind nicht mehr als sechs, abgestimmt. Die Kinder können natürlich Fragen stellen und es wird über das Vorgelesene geredet. Auch in der Weilheimer Stadtbücherei wird zwei Mal im Monat vorgelesen. Kinder, die regelmäßig teilnehmen, bekommen am Ende des Schuljahres ein Buch als Belohnung. „Wir verschenken im Jahr zwischen 50 und 70 Büchern“, so Maier. Um diese Bücher zu finanzieren, freut sich der Verein über Spenden. „Wir bringen die Kinder zum Lesen. 80 Prozent derjenigen, die vorher keine Leser waren, greifen selbst zum Buch.“

Von entscheidender Bedeutung für die LeseRatten ist das Engagement der Vorleser. Ohne sie wäre die Arbeit des Vereins schlicht nicht möglich. Und, es werden dringend weitere Vorleser gesucht. Eltern oder Großeltern, die Lust und Zeit haben, können sich gerne bei den LeseRatten melden. „Wir wünschen uns, dass auch mehr Männer sich als Vorleser melden.“ Jugendliche, die gerne mit Kindern zu tun haben und sich nachmittags engagieren möchten, können sich ebenfalls melden. Wer Interesse hat, kann zunächst in eine Vorlesestunde mitgehen. Neue Vorleser bekommen auch eine Einweisung und können sich immer Tipps bei erfahrenen Kollegen holen, zum Beispiel beim monatlichen Vorlesertreff. Im Jahresverlauf werden auch Lese-Seminare geboten, die Anregungen zum Aufbau einer Vorlesestunde geben. Unterstützung erhält der Verein durch die Stiftung Lesen, mit der eine Kooperation besteht. Die LeseRatten verfügen über einen Bücherfundus (geeignet für Kinder von zwei bis zehn Jahre), auf den die Vorleser zurückgreifen können. „Wir sind sehr begehrt. Die Kinder lieben die Vorlesestunden“, betonte Maier. Deshalb ist es der ersten Vorsitzenden der LeseRatten so wichtig, dass neue Vorleser das Team verstärken. Und, wenn jemand sich aktiv einbringen aber nicht vorlesen möchte, geht das auch. „Man kann uns auch für besondere Feste oder Firmenveranstaltungen einladen“, informiert Maier. Vorlesestunden gibt es auch im Seniorenheim. Außerdem bietet der Verein Autoren von Kinderbüchern aus der Region die Möglichkeit, ihr Werk vorzustellen.

LeseRatten Pfaffenwinkel e.V., Tel. 0171/5422969 oder E-Mail: info@leseratten-pfaffenwinkel.de; www.leseratten-pfaffenwinkel.de.

Von Melanie Wießmeyer

Auch interessant

Meistgelesen

Eine Lehrstunde im Auwald
Eine Lehrstunde im Auwald
70 Jahre soziales Miteinander
70 Jahre soziales Miteinander
Ein wahrer Segen
Ein wahrer Segen
Christkindlmarkt Weilheim
Christkindlmarkt Weilheim

Kommentare