Zweites Lichtkunstfestival in Weilheim – Philipp Geist erneut künstlerischer Leiter

Es werde wieder Licht

+
Eine Impression des letzten Lichtkunstfestivals in Weilheim.

Weilheim – Mit großformatigen Videomappings an Fassaden und einer begehbaren Lichtinstallation am Marienplatz begeisterte das erste Weilheimer Lichtkunstfestival im Oktober 2016 die Besucher.

Am 19. und 20. Oktober gibt es nun die zweite Auflage. Künstlerischer Leiter ist wieder Philipp Geist, der weltweit mit seinen Lichtarbeiten auf Festivals, in Museen und Ausstellungshäusern präsent ist.

Für das Festival 2018 hat er ein Programm zusammengestellt, das darauf abzielt, die große Bandbreite der Lichtkunst zu zeigen. Es gibt wieder eine spektakuläre Fassadenprojektion, die speziell für ein Gebäude in der Pöltnerstraße entsteht und Geist wird sein Projekt „weilheim drifts“ von 2016 weiterentwickeln. Dazu kommen dieses Mal Performances einer Berliner Theatergruppe, in deren Inszenierungen Licht eine wesentliche Rolle spielt. Sie werden, verteilt auf sechs Orte, poetische Geschichten erzählen und die Zuschauer in zauberhafte Welten entführen.

Das Stadtmuseum am Marienplatz ist heuer eng in das Programm eingebunden und wird vom Erdgeschoss bis zum Dachboden Skulpturen und Projektionen beherbergen. „Ich bin gespannt auf das Zusammenwirken der alten Meister mit der jungen Lichtkunst“, freut sich Gabriele Zelisko, die zusammen mit Philipp Geist das Festivalprogramm organisiert. Weitere Ausstellungsorte sind die Pfarrkirche St. Pölten und der Festivalstadel, der gleichzeitig wieder allgemeiner Treffpunkt für Künstler und Besucher sein wird. Dort beginnen auch die kunsthistorischen Führungen, in denen an den einzelnen Lichtkunst-Stationen tiefere Einblicke in die künstlerischen Arbeiten vermittelt werden. Die Vereinsmitglieder sind seit gut einem Jahr mit den Vorbereitungen beschäftigt und freuen sich über die Unterstützung zahlreicher Weilheimer Unternehmen, die sich als Sponsoren engagieren. „Für uns war es sehr motivierend, dass alle Sponsoren des letzten Festivals wieder mit an Bord sind und zahlreiche weitere dazugekommen sind“, erklärt Nikolaus Eisenblätter, im Verein verantwortlich für das Fundraising. Und aufbauend auf die Förderung durch die Stadt Weilheim konnten Mittel des Kulturfonds Bayern und des Bezirks Oberbayern beantragt werden, die ebenfalls wesentlich zum Gesamtbudget beitragen. Damit kann wieder ein Festival von überregionaler Wirkung realisiert werden.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, der Countdown läuft für zwei Tage Festivalatmosphäre in der Weilheimer Altstadt.

Das gesamte Programm gibt es ab 25. September auf www.lichtkunst-weilheim.de Dort können auch die Führungen gebucht werden.

Von Kreisbote

Auch interessant

Kommentare