Malheur mit Zebrastreifen – Überquerungshilfe für behinderte Mitarbeiter ist gegen die Vorschrift

Geld umsonst investiert: Der Zebrastreifen vor den OLW wurde auf behördliche Anordnung entfernt. Foto: Privat

Großer Unmut herrscht bei den Oberland Werksätten Polling (OLW): Ein Zebrastreifen vor dem Eingang sollte Menschen mit Behinderung, die dort zum Arbeiten ein- und ausgehen, eine Hilfe zur Straßenüberquerung sein. Ende Juli wurde er auf behördliche Anordnung hin abgefräst.

Dabei hatte alles vielversprechend begonnen: Frank Boda, Betriebsleiter der OLW, freute sich, als er im März 2009 den Landrat Dr. Friedrich Zeller bei einer Firmenbesichtigung von der Notwendigkeit eines Zebrastreifens überzeugen konnte. Er sollte die beiden Gebäude der Einrichtung miteinander verbinden, um den körperlich und/oder geistig eingeschränkten Mitarbeitern, die oft längere Zeit zur Überquerung der Straße benötigen, eine Hilfe zu sein. Auch der Pollinger Bürgermeister Helmut Böhm befürwortete mit dem Gemeinderat das Projekt unter der Bedingung, dass die OLW die Kosten für das Bauvorhaben selbst trägt. Im August 2009 folgten den Worten Taten: Der Zebrastreifen wurde markiert. Die Verkehrsteilnehmer realisierten die neue Verkehrssituation zunächst zögerlich, so Boda, doch vor allem die Einwohner Pollings hielten sich zusehends mehr daran. Doch dann kam im Februar 2010 das böse Erwachen bei einer Begehung vor Ort durch das staatliche Bauamt, die Polizeiinspektion Weilheim und Böhm. Letzterer wurde von der Polizei hingewiesen, dass der Zebrastreifen gegen die Straßenverkehrsordnung stoße, da ein Zebrastreifen laut Vorschrift zwei Bürgersteige verbinden müsse, was die örtlichen Gegebenheiten bei der OLW nicht erfüllen. Wider Willen veranlasste Böhm die Entfernung des Zebrastreifens Ende Juli. „Mag sein, dass der Zebrastreifen gegen die Vorschrift ist. Moralisch gesehen haben wir aber Recht“, tat Böhm seine Meinung kund. Zeller empfahl die Option „auf der Südseite der Obermühlstraße eine Aufstellfläche für Fußgänger mit optimiertem Sichtkontakt in Betracht zu ziehen, die die Fahrbahn verschmälert, damit das Geschwindigkeitsniveau gesenkt und der Querungsweg verkürzt wird“.

Meistgelesen

Interesse ungebrochen
Interesse ungebrochen
Existenz von Imkerei bedroht
Existenz von Imkerei bedroht
Jobmesse Weilheim-Schongau
Jobmesse Weilheim-Schongau
Alles auf einen Blick
Alles auf einen Blick

Kommentare