1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Weilheim

Marktgemeinde Murnau als Digitales Amt ausgezeichnet

Erstellt:

Von: Mihriban Dincel

Kommentare

Rathaus Murnau Digitales Amt
Die Fassade des Rathauses ziert nun die Auszeichnung zum Digitalen Amt. Rolf Beuting und Kreszentia Oppenrieder freuten sich darüber. © Dincel

Murnau – „Wir freuen uns sehr darüber“, sagte Rolf Beuting, erster Bürgermeister der Marktgemeinde Murnau, nachdem das Schild „Digitales Amt“ an die Fassade des Rathauses angebracht wurde. Diese Auszeichnung erhielt der Markt Murnau vor Kurzem durch das bayerische Staatsministerium für Digitales.

Die Marktgemeinde hat diese Urkunde als erste Kommune des Landkreises Garmisch-Partenkirchen bekommen. In der Region kann neben Murnau auch Schongau eine solche Auszeichnung vorweisen. Das bayerische Staatsministerium für Digitales vergibt diese unter der Voraussetzung, dass mindestens 50 Verwaltungsverfahren einer Stadt oder Gemeinde vollständig online durchführbar sind. Der Markt Murnau ist sogar mit mehr als diesen geforderten 50 Online-Services und zusätzlich mit vielen weiteren halbdigitalen Verwaltungsverfahren dabei. Auf der Internetseite www.murnau.de können unter anderem ein Gewerbe und die Hundesteuer angemeldet oder beispielsweise auch eine Meldebescheinigung beantragt werden.

Diese und viele weitere Verfahren sind bequem von zu Hause aus und zu jeder Zeit möglich. Der Gang zum Rathaus entfällt bei einigen Vorgängen. „Dieser Service bringt den Bürgern Erleichterung. Vor allem Berufstätige haben nicht immer die Möglichkeit zu den gewohnten Öffnungszeiten des Rathauses vor Ort zu sein,“ erläutert Beuting die Vorteile der digitalen Angebote. Auch auf dem Bayern Portal sei man mit den Online-Services präsent.

Neben dem klassischen Rathaus wird in Murnau schon einiges online angeboten und es soll noch mehr werden. Viele Daten habe man für diese Vorgänge bereits digitalisiert und man sei noch nicht am Ende, erklärt Kreszentia Oppenrieder, Geschäftsleitung des Marktes Murnau, die weiteren Pläne für das Online-Rathaus.

„Das dokumentiert unseren Weg zum Ziel, ein papierloses Rathaus zu werden. Und mit dieser Auszeichnung sind wir unserem Ziel einen Schritt näher gekommen“, fügt Beuting hinzu und erwähnt, dass die großen Aktenschränke in den Büros des Rathauses weitgehend Vergangenheit seien.

Beuting ist zudem der Ansicht, dass durch die fortschreitende Digitalisierung die Attraktivität als Arbeitgeber gesteigert wurde. „Die Corona-Pandemie war ein Booster für das Online-Rathaus.“ Vieles habe man aufgrund der pandemischen Lage digitalisiert und der Großteil der Mitarbeiter*innen könne von zu Hause aus arbeiten. Momentan habe der Markt auch mit rund 90 Prozent der Belegschaft eine Homeoffice-Vereinbarung abgeschlossen.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare