Peißenberger Marktrat steht vor drittem Personalwechsel in kurzer Zeit

Nun geht auch Geldsetzer

+
Patricia Punzet bei der Vereidigungszeremonie, die von Bürgermeisterin Manuela Vanni abgenommen wurde.

Peißenberg – Das „Stühlchen-wechsel-dich“-Spiel im Marktgemeinderat geht munter weiter. Nachdem Stefan Barnsteiner und Michael Hosse (beide CSU) aus dem Gremium ausgeschieden sind, hat nun auch Jutta Geldsetzer ihr Rücktrittsgesuch eingereicht.

Die ehemalige SPD-Ortsvorsitzende erklärte in der jüngsten Ratssitzung, dass ihr bei der Mandatsausübung im Laufe der Zeit „Motivation und Elan abhandengekommen“ seien. Zudem kollidiere das ehrenamtliche Engagement immer mehr mit ihrer beruflichen Lehrtätigkeit bei der Volkshochschule: „Ich kann das Amt nicht mehr so ausführen, wie es meinen Vorstellungen entspricht“, begründete Geldsetzer ihren Rückzug aus dem Marktrat. Als Ersatz wird Bernd Schewe in die SPD-Fraktion nachrücken. Ursula Einberger und Stefan Roth, die bei der Kommunalwahl 2014 vor dem Polizeihauptkommissar landeten, sagten aus privaten und beruflichen Gründen bereits ab. Schewes Vereidigung wird in der Märzsitzung des Marktrats über die Bühne gehen.

Selbige Prozedur hat Patricia Punzet hinter sich. Die 51-Jährige hat das Mandat von Michael Hosse übernommen und nahm in der jüngsten Gremiumssitzung bereits am Ratstisch Platz. Auch wenn die kommunalpolitische Lage aufgrund der Diskussionen um die „Rigi-Rutsch´n“ „etwas angespannt“ ist, wie Punzet einräumt, freut sich die Mutter von drei Kindern auf die Gemeinderatsarbeit. Nachdem die auf der Wahlergebnisliste vor ihr liegenden Martin Lehner, Robert Müller und Tanja Dobrindt kein Interesse an einer Mandatsübernahme gezeigt hatten, sagte Punzet sofort zu: „Das war für mich kein Thema. Deshalb habe ich mich bei der Kommunalwahl ja aufstellen lassen, um in den Gemeinderat einzuziehen.“ Punzet, die eine Hausverwaltungsfirma betreibt, wird künftig im Bauausschuss und als Referentin für „Wirtschaft, Energie und Umwelt“ tätig sein.

Mit lobenden Worten verabschiedet wurde Michael Hosse. Bürgermeisterin Manuela Vanni würdigte Hosses „fachliches Wissen“ und die „sachlich fundierte Redebeiträge“: „Du bist immer für klare Entscheidungen eingetreten. Schade, dass du dem Gremium nicht mehr angehörst“, erklärte Vanni. Der bisherige stellvertretende Fraktionssprecher – das Amt wird künftig Ernst Frohnheiser übernehmen – hatte sein Mandat aus beruflichen Gründen niedergelegt. Mit Hosses Abgang besteht die achtköpfige Fraktion von CSU/Parteilose nur noch aus drei Parteibuchträgern. Mitglied bei der CSU sind Georg Hutter jun., Thomas Bader und Walter Wurzinger.

von Berhard Jepsen

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Verletzte
Drei Verletzte
Heftige Attacken gegen Vanni
Heftige Attacken gegen Vanni
Scheinheilige Dreifaltigkeit
Scheinheilige Dreifaltigkeit
Ein "Meilenstein für die Vhs"
Ein "Meilenstein für die Vhs"

Kommentare