Neue Ansprechpartner

Krankenhaus GmbH ernennt Pandemiebeauftrage

+
Die Krankenhaus GmbH hat im Zuge von Corona einen zentralen ärztlichen Leiter sowie zwei Pandemiebeauftragte ernannt.

Weilheim/Schongau – In den Krankenhäusern in Weilheim und Schongau gibt es ständige Neuerungen und Maßnahmen, um gegen die Corona-Pandemie anzukommen.

Dass Patienten vor der stationären Aufnahme in den Krankenhäusern Weilheim und Schongau eine vorgelagerte Ersteinschätzung („Triage“) durchlaufen, hat sich laut Sprecherin Isa Berndt bewährt. „So können wir noch schneller Patienten mit Covid-19-Verdacht identifizieren und behandeln.“ Die Kapazität an Intensiv- und Beatmungskapazitäten wird in Weilheim weiter erhöht. Beim Schutzmaterial seien beide Klinikstandorte trotz sehr angespannter Liefersituation gut gerüstet, der Materialzufluss stabil. 

Im Zuge des „Notfallplans Pandemie“ erfolgt die Steuerung der Belegung aller Krankenhäuser in den Landkreisen Weilheim-Schongau, Garmisch-Partenkirchen und Bad Tölz-Wolfratshausen durch einen zentralen ärztlichen Leiter. Dr. Martin Dotzer. Er erhält sämtliche Entscheidungsbefugnisse, wie für Patientenverlegungen, Personal- und Geräteverlagerungen. Der 56-Jährige ist Leitender Arzt der Anästhesiologie an der Unfallklinik Murnau und Ärztlicher Leiter des Rettungsdiensts, Bereich Oberland.

Um die zahlreichen Aktivitäten in Landkreis und Region aufeinander abzustimmen, wurden die ärztlichen Direktoren Prof. Dr. Andreas Knez und Dr. Michael Platz zu sogenannten „Pandemiebeauftragten“ und damit zu zentralen Ansprechpartnern ernannt. Die Pandemiebeauftragten stehen in engem Austausch mit dem zentralen ärztlichen Leiter der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK)  Dr. Dotzer.

Von Kreisbote

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wasserwacht Weilheim will mit Umweltprojekt auf Plastikmüll aufmerksam machen
Wasserwacht Weilheim will mit Umweltprojekt auf Plastikmüll aufmerksam machen
Hotspot-Projekt will mit Maßnahmen Naturtourismus von sensiblen Bereichen weglenken
Hotspot-Projekt will mit Maßnahmen Naturtourismus von sensiblen Bereichen weglenken
Musikschule soll nicht mehr kosten, Mietinstrumente hingegen schon
Musikschule soll nicht mehr kosten, Mietinstrumente hingegen schon
Fitnessstudios öffnen wieder: So setzt das Team vom Fit Life Weilheim die Maßnahmen um
Fitnessstudios öffnen wieder: So setzt das Team vom Fit Life Weilheim die Maßnahmen um

Kommentare