Mehr Komfort und Service an den Bahnhöfen der Region

Die Pünktlichkeit, Sauberkeit und den Kundenservice wollte DB Regio Oberbayern entscheidend verbessern, nachdem in einer Fahrgastumfrage im Herbst 2008 diese Punkte häufig bemängelt wurden. Seitdem gelang es, die Pünktlichkeit zu steigern und Züge und Bahnhöfe kundenfreundlicher und sauberer zu gestalten.

„Wir konnten bereits vieles verbessern“, erklärt DB Oberbayern-Geschäftsleiter Wolfgang Servas, „aber wir sind noch nicht am Ziel. Aber es ist uns gelungen, den Reisenden im Werdenfels wieder ein zuverlässiges Zugangebot zu bieten.“ Das bedeutet in Zahlen: Die Pünktlichkeit der Züge, die in Oberbayern verkehren, konnte von 71 auf 96 Prozent gesteigert werden. Damit hat Oberbayern den bundesweit besten Wert. Während 2008 die Pünktlichkeit der Züge zwischen München und Garmisch-Partenkirchen noch deutlich unter diesem Wert lag, konnte dies nun verbessert werden. „Das liegt vor allem daran, dass wir es geschafft haben, die vielen Langsamfahrstellen auf dieser Strecke abzubauen und für eine rechtzeitige Bereitstellung der Züge vor der Abfahrt zu sorgen.“ Besonders von Verspätungen betroffen waren die Züge, die um 17 Uhr und um 17.32 Uhr ab München in Richtung Garmisch fahren. In Weilheim wurde eine neue Reinigungsstation eingerichtet, die für mehr Sauberkeit im Innenraum der Züge sorgen soll. „Bisher wurden die Waggons nur in München, Mittenwald und Garmisch gereinigt“, sagt Servas. Um die Sauberkeit außen an den Zügen zu verbessern, erhalten alle 68 im Werdenfels eingesetzten Wagen einen Ceramol-Schutzlack. Diese Spezialbeschichtung sorgt zum einen dafür, dass die Waggons nicht so schnell verschmutzen, zum anderen lassen diese sich dadurch leichter reinigen. „Auch Graffitis können so schneller und besser entfernt werden“, erläutert Jeniffer Sauer vom Linienmanagement Werdenfels. Ab dem Spätherbst soll es eine technische Zugbegleitung geben, die Mängel, wie zum Beispiel kaputte Toiletten oder Türen, entweder sofort beheben oder zumindest die Schäden technisch qualifiziert melden kann, so dass diese schnell behoben werden können. Im Fahrplan 2010 sollen auf der Hauptstrecke Werdenfels Doppelstockwagen eingesetzt werden. Diese haben bis zu zehn Prozent mehr Sitzplätze. Außerdem verfügen sie über einen breiteren und niedrigeren Einstieg und insgesamt besseren Fahrkomfort. Der Service an den Bahnhöfen konnte ebenfalls verbessert werden: In Eschenlohe und Huglfing wurden neue Hinweisschilder angebracht, in Murnau wird nun das Gepäckförderband mehrmals täglich überprüft, um eventuelle Störungen schnell erkennen und beheben zu können. Ende des Jahres sollen an den Bahnsteigen in Eschenlohe, Oberau und Uffing Infodisplays angebracht werden. Eine große Fahrgastinformationstafel wird in Weilheim installiert. Außerdem wird mit dem behindertengerechten Ausbau in Mittenwald, Garmisch-Partenkirchen und Murnau begonnen.

Auch interessant

Meistgelesen

"Sie hat einfach zu uns gehört"
"Sie hat einfach zu uns gehört"
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
Bilder zum Großbrand in Etting
Bilder zum Großbrand in Etting

Kommentare