Johanniter geben Tipps

Mehr Sicherheit beim Radfahren

Fahrrad, Helm und Erste-Hilfe-Tasche
+
Vor dem radfahren sollte geprüft werden, ob alles intakt ist.

Region – Zum Tag der Verkehrssicherheit, der vor Kurzem stattfand, geben die Johanniter Tipps für mehr Sicherheit beim Radfahren.

Der Tag der Verkehrssicherheit findet seit 2005 jedes Jahr am dritten Samstag im Juni statt. Er wurde vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat initiiert und soll auf die Bedeutung der Verkehrssicherheit im Alltag aufmerksam machen. Denn nach wie vor sterben pro Jahr rund 3 000 Menschen im Straßenverkehr, erklären die Johanniter.

Auf was ist für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr mit dem Fahrrad zu achten? Möglichst jedes Mal, aber besonders vor der ersten Fahrt nach dem Winter, gilt es beim Fahrrad folgende Punkte zu prüfen:

  • • Luftdruck in Ordnung? Die Angabe dazu steht meist direkt auf dem Reifenmantel.
  • • Bremsen intakt?
  • • Kette geölt?
  • • Verkehrstauglichkeit gegeben?
  • • Licht vorne und hinten in Ordnung?

Und natürlich ganz wichtig: „Unbedingt immer einen Helm tragen“, sagt Joern Osenbrück, Leiter Ausbildung bei den Johannitern in Oberbayern. „Der Fahrradhelm, der richtig sitzen muss, schützt bei Stürzen vor schlimmeren Kopfverletzungen.“ Und für Notfälle sollten zum einen für den Menschen ein Erste-Hilfe- und für das Fahrrad ein Flick-Set mitgeführt werden.

Gerade beim Fahren auf Erde oder Kies ist besondere Aufmerksamkeit geboten, weil es hier leicht zu Stürzen kommen kann. Falls ein Sturz oder Unfall geschehen ist, sollte folgendes beachtet werden: Anders als bei einem Motorradfahrer kann bei einem verunfallten Fahrradfahrer immer der Helm abgenommen werden. Bei Bewusstlosigkeit sollte der Fahrer in die stabile Seitenlage gebracht werden. Bei Herz-Kreislauf-Stillstand müssen Ersthelfer eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführen. Bei sichtbaren Verletzungen gilt es eine Wundversorgung nach Bedarf zu machen. Unter der 112 sollte zudem immer der Rettungsdienst verständigt werden.

Wer sich unsicher fühlt oder Bedenken hat diese Schritte durchführen zu können, sollte möglichst seine Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischen. Die Johanniter empfehlen im Allgemeinen mindestens alle zwei Jahre einen Erste-Hilfe-Kurs zu machen, denn Helfen ist Pflicht. Informationen und Anmeldung: www.johanniter.de/erste-hilfe oder telefonisch unter 089/890145-30.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Von Kreisbote

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Superzelle wütet: Mann kommt in Eglfing ums Leben
Weilheim
Superzelle wütet: Mann kommt in Eglfing ums Leben
Superzelle wütet: Mann kommt in Eglfing ums Leben
Markt Murnau erwägt autofreien Sonntag
Weilheim
Markt Murnau erwägt autofreien Sonntag
Markt Murnau erwägt autofreien Sonntag
„Lass Zeit am Lech“- Wunderschöne Ferienwohnungen im Lechtal am Fuße der Jöchelspitzbahn, ideal für Sommer und Winter.
Weilheim
„Lass Zeit am Lech“- Wunderschöne Ferienwohnungen im Lechtal am Fuße der Jöchelspitzbahn, ideal für Sommer und Winter.
„Lass Zeit am Lech“- Wunderschöne Ferienwohnungen im Lechtal am Fuße der Jöchelspitzbahn, ideal für Sommer und Winter.
Impfung ohne Anmeldung möglich
Weilheim
Impfung ohne Anmeldung möglich
Impfung ohne Anmeldung möglich

Kommentare