Milch auf Feld gespritzt

Bis vor einem Jahr hätte Bernhard Heger es sich nicht vorstellen können, Milch einfach wegzuschütten. Nun sitzt der Vorsitzende des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter (BDM) im Landkreis Weilheim-Schongau, wie seine 26 Mitstreiter, auf dem Traktor, um insgesamt 130000 Liter Milch auf einer Wiese zu verspritzen.

„Wenn Milch billiger ist als Müll, ist die Existenz für uns Milchbauern nicht mehr möglich“, erklärt Heger die Aktion. Am vergangenen Donnerstag waren zahlreiche Landwirte seinem spontanen Aufruf gefolgt, um aus Protest Milch auf der Wiese der Familie Seemüller in Weilheim zu verschütten. Damit wollen die BDM-Mitglieder Verbraucher und Politiker auf die nicht mehr haltbaren Zustände in den milchproduzierenden Betrieben aufmerksam machen. Mit den derzeitigen Milchpreisen können die Bauern ihre Produktionskosten nicht decken. Auf Dauer bedeutet dies das Aus für viele Höfe. Um diese erhalten zu können, müssten die Bauern mindestens zehn Cent mehr für den Liter Milch bekommen. „Das ist ein europaweites Problem. Das Thema Milch muss in Brüssel endlich zur Chefsache werden“, ärgert sich Heger. Mit Aktionen wie dieser erklären sich die deutschen Milchbauern mit Ihren Kollegen in ganz Europa solidarisch. Nach Meinung der BDM-Mitglieder kümmern sich die Politiker nicht ausreichend um das Problem. „Sie arbeiten zu langsam und finden keine konkrete Lösung.“ Heger ist froh, dass sich täglich mehr Bauern den Protesten anschließen und Solidarität zeigen. Zeitgleich zur Aktion in Weilheim haben auch in Burggen Landwirte etwa 130000 Liter Milch weggeschüttet. Vor der Hochland-Molkerei in Schongau haben sie bereits wenige Tage vorher Milch in die Gullydeckel laufen lassen. Im Landkreis Weilheim-Schongau haben bereits 15-20 Prozent der Bauern ihre Milchlieferungen an die Molkereien eingestellt. Mehr zum Thema lesen Sie auf Seite xx.

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
Bauland wird immer teurer
Bauland wird immer teurer
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare