"Mütter Burnout vorbeugen"

Angebot nutzen

+
Die Gruppe trifft sich jeden letzten Donnerstag im Monat.

Weilheim – Jeden letzten Donnerstag im Monat wird von 10 bis 12 Uhr zu der Selbsthilfegruppe „Mütter Burnout vorbeugen“ eingeladen.

Die Selbsthilfegruppe richtet sich an Mütter in schwierigen Lebensumständen und mit belastenden Erfahrungen in Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Muttersein. Babys dürfen zu den Treffen mitgebracht werden, jedoch handelt es sich nicht um eine Spielgruppe. Sie soll den Müttern stattdessen die Möglichkeit geben, in einem geschützten Rahmen über persönliche Belastungen zu sprechen und aus der Gruppe Mut und Kraft zu schöpfen, sich den alltäglichen Anforderungen des Mutterseins zu stellen.

In den Treffen kann alles ausgesprochen werden und jede Teilnehmerin respektiert die Würde jedes Einzelnen. Es wird nicht geurteilt, argumentiert oder interpretiert. Das Gesagte bleibt unter den Anwesenden, so die Veranstalterinnen. Es kann nach eigenem Ermessen offen über persönliche Erfahrungen gesprochen werden. Im Gespräch und auf der Suche nach Lösungen bleiben die Teilnehmerinnen selbstverantwortlich.

Termine: Der letzte Donnerstag im Monat von 10 bis 12 Uhr. 25. Januar, 22. Februar, 29. März, 26. April, 31. Mai, 28. Juni, 26. Juli, 30. August, 27. September, 25. Oktober, 29. November, 27. Dezember. Ort: Über den Dächern von Weilheim, Münchener Straße 27.

Anmeldung bei Karoline Sylla, Tel. 01781744424, karo.sylla@yahoo.de; Astrid Kaiser, Tel. 0176/72401093, kaiserastrid@t-online.de; Astrid Saragosa, Tel. 0881/13160033, hallo@ueberdendaechernvonweilheim.de.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Knapp 20 Millionen Euro für Hochwasserschutz in Peißenberg
Knapp 20 Millionen Euro für Hochwasserschutz in Peißenberg
Vollsperrung Bahnübergang Forster Straße
Vollsperrung Bahnübergang Forster Straße
Freisprechungsfeier für Junglandwirte der Schulen in Holzkirchen und Weilheim
Freisprechungsfeier für Junglandwirte der Schulen in Holzkirchen und Weilheim
Jakob Goll hört bei Peißenberger Eishacklern auf
Jakob Goll hört bei Peißenberger Eishacklern auf

Kommentare