Ende der Verlockung

Murnauer Bucht: Nachbesserungen für Kiosk geplant

Kiosk an der Murnauer Bucht
+
Damit Müll künftig keine Tiere mehr anlockt, nimmt die Gemeinde für ihren verpachteten Kiosk an der Murnauer Bucht Geld in die Hand.
  • VonAntonia Reindl
    schließen

Murnau – Als der Marktgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung seine Haushaltsberatungen fortsetzt, taucht zur Freude von Maria Schägger (FWG) die Murnauer Bucht wieder in der Prioritätenliste auf. In der vorherigen Sitzung hatte die Marktgemeinderätin noch das Fehlen jenes Projektes bedauert. Doch nicht allein in besagter Liste taucht die Bucht auf, auch im Budgetplan, wobei, nicht die Bucht per se, sondern der dort befindliche gemeindeeigene Kiosk, der mit einem Posten von 20 000 Euro vertreten ist.

Als ein Luxusprojekt bezeichnet Schägger die Murnauer Bucht, nichtsdestotrotz vermisst sie dieses Projekt in der Prioritätenliste, die vor gut einer Woche in der ersten Sitzung zu den Haushaltsberatungen Thema ist. „Schade, dass es der Skatepark schafft und die Bucht einfach verschwindet“, bedauert sie und beantragt, dass die Bucht wieder aufgenommen wird – „auch mit dem Risiko“, dass „erst ab 2030“ etwas passiere. In der darauffolgenden Sitzung kann sich Schägger freuen. Der Planungsprozess zur Murnauer Bucht „wurde nochmal aufgenommen“, betont Kämmerer Josef Brückner. Die Planung ist nun nach 2024, die Ausführung ab 2026 vorgesehen. Schägger lächelt, sei die Bucht schließlich die letzten Jahre in der Priorität 1 zu finden gewesen. Zugleich könne sie aber auch nachvollziehen, dass „sich Prioritäten verschieben“.

Im ersten Augenblick etwas verwunderlich scheint das Auftauchen der Murnauer Bucht im Budgetplan 2022, nicht der Bucht an sich, sondern des Kiosks. Eine Summe von 20 000 Euro ist da aufgeführt. „Die Küche soll erweitert werden“, erklärt Brückner. „Warum, ist die Küche zu klein?“, hakt Welf Probst (FWG) nach. Soweit er wisse, gebe es Auflagen von Seiten des Gewerbeamtes, eine Trennung in der Küche durchzuführen, antwortet Bürgermeister Rolf Beuting (ÖDP/Bürgerforum). Im Wesentlichen gehe es um den Müll, ergänzt der Kämmerer, da „gibt es erheblichen Nachbesserungsbedarf“. In der Vergangenheit habe es Probleme gegeben, da der Abfall „alles anzieht, was Hunger hat“. Daher brauche es nun eine Kombination aus Behälter und Einhausung, die „verschließbar und geruchsbelästigungsfrei“ sein müsse, damit keine Tiere mehr angelockt werden, weiß Brückner.

Eine Antwort, mit der Probst zufrieden zu sein scheint, jedenfalls wendet er seinen Blick nun ab von dem Kiosk, hin zu den Parkplatz an der Bucht. Am Eingang befindet sich eine Höhenbeschränkung, die das Hineinfahren von Wohnmobilen verhindern soll. Er fordert einen „gescheiten Rahmen“, da der bisherige nicht gerade stabil sei. Der Rahmen „erfreut sich täglich einer Erneuerung“, weiß auch Brückner, der dabei an die häufigen Demolierungen durch großräumige Fahrzeuge denkt. Er glaubt, dass man das Problem mit einem stabileren Rahmen wohl nicht beheben könne. Aber zumindest der Schaden für den Verursacher werde größer.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pkw steckt im Feld fest
Weilheim
Pkw steckt im Feld fest
Pkw steckt im Feld fest
Coro.Care-Drive-In öffnet – Corona-Schnelltests durch die Autofensterscheibe
Weilheim
Coro.Care-Drive-In öffnet – Corona-Schnelltests durch die Autofensterscheibe
Coro.Care-Drive-In öffnet – Corona-Schnelltests durch die Autofensterscheibe
Murnauer Soldaten beim Gordons Cup in England
Weilheim
Murnauer Soldaten beim Gordons Cup in England
Murnauer Soldaten beim Gordons Cup in England
Gewinnspiel: »Weihnachten in der Hauswirtschafterei«
Weilheim
Gewinnspiel: »Weihnachten in der Hauswirtschafterei«
Gewinnspiel: »Weihnachten in der Hauswirtschafterei«

Kommentare