Die Dießener Musikschule startet zuversichtlich ins neue Schuljahr

+
Hinter jeder Maske steckt ein Lächeln: Das Lehrerkollegium der Dießener Musikschule freut sich auf das neue Schuljahr.

Dießen – An guten Ideen fehlt es nicht. Die 26 ambitionierten Musikpädagogen der Dießener Musikschule wollen die Freude an der Musik im neuen Musikschuljahr wiederaufleben lassen. „Wir werden unsere Schüler da abholen, wo sie jetzt stehen, und wir haben viel zu bieten. Natürlich freuen wir uns auch über Schüler, die neu hinzukommen. Anmeldungen sind jederzeit möglich. Ob für Musikalische Früherziehung, Instrumentalunterricht, Chor, Gesang oder Orchester“, sagt Musikschulleiter Thomas Schmidt.

Schmidt freut sich, dass der Unterricht an der Musikschule nach den Sommerferien wieder weitgehend normal anlaufen kann. „Schon vor den Ferien, im Juni, Juli konnten wir bereits Einzelunterricht und Präsenzunterricht in kleinen Gruppen geben“, erzählt er. Desinfektionsmittel stehen bereit und eine Hygienemaske ist von den Schülern lediglich bis zum Unterrichtsraum zu tragen. Während des Unterrichts kann sie abgenommen werden. Für die Bläser oder für den Gesangsunterricht, so Schmidt weiter, gebe es in der Musikschule drei Räume, die mit einer Plexiglaswand ausgestattet sind, um Schüler und Lehrer zu schützen. Hier wird zwei Meter Abstand gehalten. „Und natürlich wird fleißig gelüftet, das ist ja ohnehin gesund“, stellt der Leiter der Musikschule fest.

Schmidt schaut gerne auf das, was jetzt wieder möglich ist. „Wir möchten wieder viel Musik machen und wir wollen in Dießen Präsenz zeigen“, so wie bereits letzten Samstag, als die „Blechblüten“, das Bläserensemble der Dießener Musikschule, ein Standkonzert vor der Markthalle gaben – zur Freude der Marktleute und der Marktbesucher. Auch an den kommenden beiden Samstagen soll es dort kleine Konzerte von Musikschulensembles geben: Am 19. September, spielen Musikschüler und Ensembles vor der Markthalle auf, und für den 26. September hat die Lehrer-Combo ihr Kommen angesagt. Beide Konzerte beginnen um 10 Uhr. Zusätzlich beantworten Mitglieder des Musikschulvereins Fragen zum Angebot der musikalischen Bildungseinrichtung und bieten Infomaterial an. „Wir haben neue Formate geschaffen, weil große Konzerte mit vielen Musikern und Zuschauern noch nicht möglich sind.“ Deshalb wird es im Oktober und November jeweils an einem Freitag ein Monatskonzert geben und für das 3. Adventswochenende sind, anstelle des traditionellen großen Weihnachtskonzerts, zwei kleine Weihnachtskonzerte geplant. „So möchten wir auch in Corona-Zeiten möglichst vielen Schülern die Möglichkeit geben, zu spielen, zu singen, sich vor Publikum zu präsentieren und ein Konzerterlebnis zu haben. Und wir hoffen, dass sich viele Familien für die Musik entscheiden und ihre Kinder bei uns anmelden. Über dieses Vertrauen würden uns sehr freuen.“

Im Frühjahr 2021 wird das Kollegium entsprechend der Möglichkeiten bis zum Schuljahresende weiterplanen. „Wir fahren auf Sicht. Schön wäre es“, so Schmidt, „wenn wir 2021 wieder ein Frühjahrskonzert im Augustinum, einen Tag der offenen Tür oder ein großes Sommerkonzert anbieten könnten. Auf jeden Fall werden wir das Beste aus der Situation machen“, da ist sich Schmidt sicher. Denn mit Musik geht alles besser.

Und natürlich freut sich der Musikschulleiter darauf, mit Fridolin Zimmer den neuen Chorleiter des Musikschul-Chores „Caecilia Nova“ vorzustellen, der auch als Lehrer für Klassischen Gesang und Klavier tätig sein wird.

Anmeldungen zum regulären Unterricht, zu Schnupperstunden, zum Musikgarten oder die Teilnahme am Instrumentenkarussell sind jederzeit möglich, solange die gewünschten Lehrer noch Kapazitäten frei haben: www.musikschule-diessen.de; musikschule-diessen@t-online.de, Tel. 08807/6410 (Montag bis Freitag, 10 bis 12 Uhr).

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Öffentliche Fahndung nach international agierenden Betrügern
Öffentliche Fahndung nach international agierenden Betrügern
Online-Kindergottesdienst an den Osterfeiertagen
Online-Kindergottesdienst an den Osterfeiertagen
Die Sturmschäden vom letzten Jahr werden an dem Industriedenkmal beseitigt
Die Sturmschäden vom letzten Jahr werden an dem Industriedenkmal beseitigt

Kommentare