Musikschule hebt Gebühren an – Stadtrat verabschiedet einstimmig Anpassung um zwei Prozent

Von

MARIA HOFSTETTER, Weilheim – Lieber die Gebühren zeitnah anheben als große Preissprünge über einen längeren Zeitraum machen: Übereinstimmend kam der Stadtrat dem Vorschlag der städtischen Musikschule nach, die Unterrichtsgebühren zum 1. September 2010 um zwei Prozent zu erhöhen. Auch die Mietgebühren für die Leihinstrumente werden steigen. Als Begründung führte Musikschulleiter Josef Dichtl in der Sitzung neben der Inflationsrate von 1 bis 1,5 Prozent die durch einen neuen Tarifabschluss bedingten höheren Personalkosten an. Eine Prognose für 2011 lasse sich auf Grund der unsicheren Finanz- und Wirtschaftslage noch nicht aufstellen. Die zweiprozentige Erhöhung bringt im Schuljahr 2010/11 Mehreinnahmen von 8475 Euro, rechnete Dichtl vor. Die allgemeine Grundgebühr beträgt ab September monatlich 18 Euro (Vorjahr 17,50). Für den 45-minütigen Unterricht in einer vierköpfigen Instrumentalgruppe wird die Musikschule im nächsten Schuljahr monatlich 29,50 Euro berechnen (Vorjahr: 28,50). Ab September werden auch die Mietgebühren für die Leihinstrumente angehoben. Die Monatsrate richtet sich nach dem Wiederbeschaffungskosten für das jeweilige Instrument. „Seit zehn Jahren wurde hier nicht mehr korrigiert“, rechtfertigte Dichtl die Maßnahme und dass darauf geachtet werde, dass die Leihgebühr zehn Prozent des Anschaffungspreises nicht übersteigen soll. Für Instrumente mit einem Wiederbeschaffungswert bis zu 750 Euro beträgt die Monatsrate künftig acht Euro. „Wir sollen die zeitnahe Anpassung wahrnehmen“, riet Musikschulreferent Michael Lorbacher. Auf Nachfrage von Stadtrat Alfred Honisch (Grüne) bestätigte Schulleiter Dichtl, dass auch die Außenstellen Bernried und Tutzing von der Gebührenanpassung betroffen seien. „Diese Musikschüler trifft es doppelt“, stellte daraufhin Honisch fest. „Sie bekommen weniger angeboten (die Wahlmöglichkeiten sind in den Außenstellen eingeschränkt, Anm. der Red.) und müssen höhere Preise bezahlen.“ 650 Musikschüler besuchen zurzeit die städtische Musikschule Weilheim. Die Außenstellen Bernried und Tutzing eingerechnet sind es 983, die von insgesamt 34 geprüften Musiklehrkräften betreut werden. Das Angebot erstreckt sich von der musikalischen Früherziehung über Orientierungsangebote und Instrumentalunterricht bis hin zum Orchester und der Vorbereitung auf ein Studium. Der Gesamtetat für 2009 betrug laut Schulleiter Josef Dichtl 1,2 Mio. Euro. 45 Prozent der Ausgaben werden über die Gebühren gedeckt, weitere 45 Prozent steuern die Stadt Weilheim sowie Bernried und Tutzing bei, die restlichen zehn Prozent fließen als Fördermittel vom Freistaat Bayern.

Auch interessant

Meistgelesen

"Sie hat einfach zu uns gehört"
"Sie hat einfach zu uns gehört"
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare