ASH NetConsult spendet den Verborgenen Engeln 1000 Euro

Eine schöne Überraschung

+
„Unerwartet und total schön“, freuten sich die „Verborgenen Engel“ über die 1000 Euro Spende. Von links: Oliver Rodewald, Sabine Hermann, Angelika Flock, Andreas-Schulz-Hädrich.

Weilheim – Spenden für soziale Zwecke sind für die IT-Netzwerk Firma ASH NetConsult nichts Neues.

Diesmal hatten sich der geschäftsführende Gesellschafter Andreas Schulz-Hädrich und der Leiter der Vertriebstechnik Oliver Rodewald die „Verborgenen Engel“ ausgesucht. „Wir hörten von Ihnen und Ihrem Engagement aus der Presse und möchten Sie unterstützen. Uns geht es als Firma gut. Deswegen wollen wir sozial Schwächeren etwas abgeben von unserem Erfolg, das aber gezielt. Wir möchten sehen und hören, was mit unseren Spenden geschieht, wie sie eingesetzt werden“, erklärten beide bei der Übergabe in den Firmenräumen im Trifthof, Holzhofstraße 19, am vergangenen Dienstag und sicherten auch künftig weitere Unterstützung zu.

Die unerwartet hohe Spende zu Jahresbeginn war für die „Verborgenen Engel“ Sabine Hermann und Angelika Flock eine schöne Überraschung. „Wir freuen uns sehr. Das Geld ist gut angelegt. Es kommt 1:1 bei bedürftigen Kindern oder Familien an“, beschrieben sie ihre Vorgehensweise. Den Verein „Verborgene Engel“ gibt es seit 2005 in der Kreisstadt. Träger ist die evangelische Gemeindediakonie. Er leistet schnelle, direkte, unbürokratische Hilfe. Die „Engel“ unterstützen beispielsweise mit Zuschüssen für Klassenfahrten, Freizeitaktivitäten, für Kleidung, Schuhe. Auch die Sonderaktionen „Schulranzen“ vor Schulbeginn oder „Herzenswunsch“ in der Adventszeit treffen voll ins Herz. Die 2018 in den Trifthof gezogene Firma ASH NetConsult unterstützt schnell und effizient kleine und mittelständische Betriebe sowie Business Großkunden bei speziellen IT-Aufgaben, wie Servermigration, Umstellung von Betriebs- und Datenbanksystemen sowie in allen Fragen rund um Updates und Backups.

Von Georg Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Der Flughafen Memmingen: Das Tor zum Süden
Der Flughafen Memmingen: Das Tor zum Süden
18-Jähriger Raistinger schwer verletzt
18-Jähriger Raistinger schwer verletzt
Ohne Radom keine Übertragung vom Mond
Ohne Radom keine Übertragung vom Mond
Seltene Gäste im Toilettenhaus
Seltene Gäste im Toilettenhaus

Kommentare