An Mittelschulen werden Übergangsklassen zur Sprachförderung eingeführt

Neue Lehrkräfte vereidigt

+
Am Montag wurden in der Weiheimer Hardtschule 18 LehramtsanwärterInnen sowie 31 neue Lehrkräfte im Grund- und Mittelschulbereich vereidigt. Vorne v.li. Schulrat Stephan Haas, Hausherr Rektor Remig Ulrich, Schulamtsdirektorin Ingrid Hartmann-Kugelmann und re. vorne Personalratsvorsitzender Rektor Hans Socher.

Landkreis – Am Dienstag ist in vielen Familien wieder der Schulalltag eingekehrt. In den 40 staatlichen und privaten Grund-, Haupt- und Mittelschulen im Landkreis werden 7 390 Schüler in 348 Klassen unterrichtet (2014: 7 379 Schüler, 350 Klassen).

Als Mobile Reserven stehen laut Schulamtsdirektorin In- grid Hartmann-Kugelmann 34 Grund- und Mittelschullehrkräfte sowie sechs Fachlehrkräfte zur Verfügung.

An der Primus-Koch-Grundschule in Hohenpeißenberg wird die „Flexible Grundschule“ in diesem Schuljahr neu eingeführt. Die Schüler können diese jahrgangsgemischte Eingangsstufe je nach Begabung, Interessen und Lern- entwicklung in ein bis drei Jahren durchlaufen. Mit den Eltern wird dabei, so Hartmann-Kugelmann, „noch intensiver und enger zusammengearbeitet“. Erstmals werden im Schulamtsbezirk Weilheim-Schongau für SchülerInnen mit fehlenden oder geringen Deutschkenntnissen Übergangsklassen geschaffen. „Der Schwerpunkt in diesen Klassen liegt auf einer möglichst frühzeitigen, intensiven Sprachförderung“, betont die Schulamtsdirektorin, um die schulischen Erfolgschancen für Schüler mit Migrationshintergrund nachhaltig zu verbessern. Vorgesehen ist dieser Unterricht an den Mittelschulen in Weilheim, Schongau und Penzberg.

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger niedergestochen: Täter auf der Flucht
31-Jähriger niedergestochen: Täter auf der Flucht
Oberstadtlerfest in Bildern
Oberstadtlerfest in Bildern
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Fast schon ein "Pflichttermin"
Fast schon ein "Pflichttermin"

Kommentare