Neuer Trainer, neue Liga

Die Volleyball-Damen des FC Penzing haben ihr lang ersehntes Ziel erreicht: Im vergangenen März konnten sie nach einer starken Saison den Meistertitel und somit den Aufstieg in die Landesliga feiern. Doch nach ausgiebigen Feierlichkeiten und Ehrungen steht nun die Vorbereitung auf die kommende Saison an – mit neuem Trainer und zahlreichen, schlagkräftigen Neuzugängen.

Derzeit trainieren die Volleyballerinnen des FC Penzing zweimal pro Woche auf dem Gelände des Fliegerhorstes. Dabei gilt es nicht nur Technik, Taktik und Kondition zu verbessern, sondern vor allem auch, das neue Spielerinnen-Trainer-Gefüge noch weiter zu stärken und sich aufeinander einzuspielen. Denn seit Mai hat der Landsberger Juri Olbrich das Training der Damenmannschaft übernommen. „Alle Spielerinnen sind hoch motiviert und besitzen viel Potential, um sich in der Landesliga behaupten zu können“, stellt der neue Coach fest. Und selbst wenn hinter einigen Spielerinnen – bedingt durch Studien- und Arbeitsplätze außerhalb Bayerns – noch ein Fragezeichen für die kommende Saison steht, kann Olbrich auf einen umfangreichen Kader zurückgreifen. Dafür sorgt nicht nur der talentierte Neuzugang aus Schwabmünchen, Petra Krooss, sondern auch die jüngst erfolgte Zusammenlegung der ersten und der zweiten Damenmannschaft. „Dadurch können wir von vielen weiteren, jungen Spielerinnen profitieren, die viel Spielfreude und Einsatzwillen zeigen und sehr gut mit dem Kern aus erfahrenen Spielerinnen harmonieren. Jetzt gilt es nur noch die Mädchen spielerisch aufeinander abzustimmen, aber das ist bis zum Saisonstart im Herbst in jedem Fall möglich“, sagt Olbrich. Ihr Können müssen die Penzingerinnen erstmals am 20. November unter Beweis stellen. Dann finden die ersten beiden Spiele in der Landesliga gegen den SV SW München und den MTV Ingolstadt in der Schulturnhalle Penzing statt. Dass die Penzinger Volleyballerinen ihre Heimspiele überhaupt an gewohnter Stelle austragen können, ist jedoch keine Selbstverständlichkeit, da die Halle aufgrund ihrer geringen Größe nicht den Regelvorgaben des bayerischen Volleyballverbandes entspricht. Jedoch konnte Abteilungsleiter Jürgen Malter für den FC Penzing eine Ausnahmegenehmigung bei den zuständigen Verbandsfunktionären erwirken.

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
Bauland wird immer teurer
Bauland wird immer teurer
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare