Vernetzung

Neuer Verein für Bühnenkünstler gegründet

Screenshot der Gründungsversammlung.
+
Bei der virtuellen Gründungsversammlung.

Weilheim/Region – Vereinsgründung mal anders. So wurde kürzlich in einer vermeintlich unscheinbaren Online-Versammlung ein spannendes Vorhaben auf den Weg gebracht. 

Insgesamt 14 Bühnenkünstler und Kulturliebhaber gründeten den neuen Verein „smART- fair-einte Bühne e.V.“, der es sich im Raum Weilheim und rund um den Ammersee zum Ziel macht, die Bühnenkünste zu fördern und aktiv Vernetzungsmöglichkeiten zwischen Künstlern für Projekte und Bühnen-Performances zu schaffen.

Die Initiative für diese Idee war vor einigen Wochen von den beiden Schwestern Heidi und Sylvia Kluthe ausgegangen, die manch ein Weilheimer sicher noch als Gründerinnen und langjährige Leiterinnen des Showensembles Vaganti kennt. „Das in dieser Zeit und den Projekten nach der Zeit mit Vaganti entstandene Netzwerk an bühnenbegeisterten Menschen sowie professionellen Künstlern ist nach wie vor sehr engmaschig und das Interesse an weiteren interessanten Kontakten zu Künstlern groß“, erzählen die beiden. So entstand die Idee, diesem Netzwerk einen offizielleren Rahmen zu geben, so dass sich diese Kulturbegeisterten und Künstler untereinander austauschen und in verschiedenen größeren und kleineren Vorhaben wie Workshops, Shows, Veranstaltungen zusammenarbeiten können. Dabei solle es sich um die etablierten Bereiche wie Schauspiel, Artistik, Musik und Tanz drehen, aber vor allem auch die Türen für innovative Formen der Bühnenkunst – zum Beispiel im Zusammenhang mit bildender Kunst, Poesie und Medien – geöffnet werden.

Mit dieser Vision im Kopf hatten die beiden viele ihrer befreundeten Künstler in den letzten Wochen angesprochen und dabei einen Nerv getroffen. Ein Nerv, den selbstverständlich auch die aktuelle Zeit besonders prägt. Wohl nie zuvor war der Drang nach künstlerischer Aktion und Interaktion und die Lust am Zusammenkommen stärker als derzeit. Der erste im Boot war Heiner Welchert. Als Fotograf hatte er in den vergangenen Jahren jedes Bühnenprojekt der Kluthe-Schwestern hinter der Kamera begleitet. Schnell entstand sodann eine bunt gemischte Truppe unterschiedlichen Alters und künstlerischen Hintergrunds, die sich nun im Rahmen mehrerer Online-Meetings auf den Weg machte, für den Verein eine Philosophie auszuarbeiten und alles Formelle für eine Vereinsgründung auf den Weg zu bringen.

Die Führungsspitze steht

Nach dem Ausarbeiten einer Vereinssatzung und der Klärung vieler offener Fragen war es dann endlich soweit. Der Verein wurde offiziell gegründet. Dabei wurde einstimmig Welchert als erster Vorstand gewählt. Sylvia Kluthe und Krisztine Osswald belegen die Posten des zweiten und dritten Vorstands. Julian Förster übernimmt die Aufgabe des Kassenwarts und Heidi Kluthe fungiert als Schriftführerin. „Es gibt so viele tolle Jugendliche, die Lust und Ideen haben und für die eine Plattform fehlt, sich auszuprobieren und sich zu entwickeln. Diese jungen Menschen wollen wir unbedingt unterstützen, die Bühnenkunst als Form des Ausdrucks zu erfahren und zu gestalten“, erzählt Welchert.

Was allen Beteiligten überdies ein großes Anliegen ist, ist die Idee, dass alle Menschen das Medium Bühne für sich erleben dürfen. „Alter, Können, Erfahrung spielen keine Rolle. Alle können mitmachen. Wir wollen unbedingt auch Menschen mit körperlichen, geistigen oder sozial-emotionalen Beeinträchtigungen einladen, Teil zu sein“, berichtet Osswald, die sich in verschiedenen Bereichen in den letzten Jahren intensiv für das Thema Inklusion eingesetzt hat.

Sobald der Verein im Vereinsregister eingetragen ist, kann man offiziell Mitglied werden. Die Planungen, unter anderem für eine Internetseite, sind in vollem Gange. Auch Fördermitglieder sind willkommen. Um einen möglichst lebendigen Eindruck in die Vereinsarbeit zu geben, möchte sich der Verein am 1. August vorstellen. Das Ganze natürlich corona-konform. Unter dem Titel „Bühne muss mal wieder...Weilheims 1. Stuhlgang“ sind dann die Menschen aufgefordert, sich mit einem eigenen Stuhl durch Weilheims Innenstadt zu bewegen. Nachmittags wartet der Kulturspielplatz mit interaktiven Aktionen. Abends gibt das Spaziertheater „Gefühlsecht“ Gelegenheit, wieder Bühne live zu erleben. Genauere Infos zum Programm wird es bald geben.

Von Kreisbote

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Landratsamt öffnet wieder seine Türen
Das Landratsamt öffnet wieder seine Türen
Für mehr Summ und Brumm - 25 000 Bienen ziehen in den Swiss Tree Observer
Für mehr Summ und Brumm - 25 000 Bienen ziehen in den Swiss Tree Observer
Personalengpass im Bau- und Maschinenbaubereich mit Fachkräften auf Zeit überbrücken
Personalengpass im Bau- und Maschinenbaubereich mit Fachkräften auf Zeit überbrücken
Neues Drive-in-Testzentrum in Weilheim
Neues Drive-in-Testzentrum in Weilheim

Kommentare