Empfang in Polling: Ehrenamt ist der Gegenentwurf zum Egoismus

Ehrungen im Bibliothekssaal

+
Der festliche Bibliothekssaal war der gebührende Rahmen für die Ehrungen der verdienten Bürger. Vorne sitzend Bürgermeisterin Felicitas Betz, Ehrenbürger Prof. Georg Hörtnagel und Kulturreferent Michael Jarnach, dahinter stehend die mit dem Ehrenzeichen ausgezeichneten Gemeindemitglieder.

Polling – Für Pollings Bürgermeisterin Felicitas Betz ist der ehrenamtliche Einsatz der Bürger für die Gemeinden unverzichtbar. Nur damit seien die großen Herausforderungen der Gesellschaft zu bewältigen. Der Neujahrsempfang im Bibliothekssaal war der gebührende Rahmen, verdienten Bürgern dafür mit der Verleihung des Ehrenzeichens der Gemeinde zu danken.

Laut Gemeindesatzung soll mit der Ehrung der Dank der Gemeinde an verdiente Mitbürgerinnen und -bürger ausgedrückt werden. Voraussetzung für die Verleihung ist ein mindestens 20-jähriges Engagement im Bereich der Kommune Polling. Mehr als erfüllt haben dies die von den verschiedenen Vereinigungen vorgeschlagenen Personen.

Aus den Reihen des Gartenbauvereins und des Trachtenvereins Etting wurden Gabriele Mayr, Manfred Plonner und Andreas Pröbstl geehrt. Alle drei sind in verschiedenen Funktionen im Vorstand des Gartenbauvereins und bei vielfältigen Aktionen, wie der Durchführung von Bastelkursen für Kinder, Obstbaumschnittkursen für Gartenbesitzer oder bei Pflanz- und Pflegeaktionen im Ort aktiv.

Aus dem kirchlichen Bereich wurden Mathilde Jennewein, Agnes Promer, Thomas Promer, Sophie Stiehle, Ludwig Tafertshofer und Joseph „Beppo“ Baumgartner gewürdigt. Ihr Engagement reicht von der Mitgliedschaft in den Pfarrgemeinderäten Etting und Oderding über die Mitwirkung in den Gottesdiensten als Mesner oder Lektoren bis hin zur Organisation von Firmvorbereitungen und der Leitung von Ministrantengruppen.

Vom örtlichen Musikverein wurden Bernd Berg, Evi Treibl-mair und Annemarie Prochaska Ehrenzeichen für ihr langjähriges Wirken verliehen. Neben dem eigenen aktiven Musizieren sind sie in der Vorstandschaft des Vereins oder in der Jugendausbildung tätig.

Mit Helmut Stork wurde ein verdientes Mitglied des Sportvereins für seine 20-jährige Vereinstätigkeit in der Skiabteilung geehrt sowie sein Engagement für die Asylbewerber im Ort gewürdigt.

Johann Promberger, der das Ehrenzeichen schon 2004 für seine Vorstandstätigkeit im Trachtenverein erhalten hatte, wurde eine förmliche Anerkennung für seine 40-jährige Tätigkeit als Feldgeschworener ausgesprochen. Laut Michael Jarnach, der die Ehrungen vornahm, handelt es sich bei dieser Tätigkeit um das älteste Ehrenamt in Bayern, dessen Wurzeln sogar bis in das 13. Jahrhundert zurückreichen.

Eine Bläsergruppe des Musikvereins Polling sowie Angelika Salchegger mit der steirischen Harmonika umrahmten den feierlichen Neujahrsempfang musikalisch.

Von emh

Auch interessant

Meistgelesen

Nächtlicher Einsatz für Spezialeinheit
Nächtlicher Einsatz für Spezialeinheit
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Beim Heimatverband Lech-Isar-Land – Vorstand sucht Autorennachwuchs
Beim Heimatverband Lech-Isar-Land – Vorstand sucht Autorennachwuchs
Handwerkskammer warnt vor dubiosem Trick
Handwerkskammer warnt vor dubiosem Trick

Kommentare