Notausgang von Pollinger Turnhalle verwüstet

Mit 200 Steinen

Polling – Mindestens 1 000 Euro Schaden verursachte ein Unbekannter im Kellerabgang zur Tiefenbach-Turnhalle am Kirchplatz. Am Dienstag erstattete die Gemeinde Polling Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Die Tat wurde vermutliche im Zeitraum von Freitag, 7. April, 18 Uhr, bis Dienstag, 11. April, 8 Uhr begangen und betrifft den Kellerabgang, der auch als Notausgang dient. Dieser wurde mit circa 200 Steinen beworfen, wobei Steckdosen, Lichtschalter und die Außenleuchten kaputt gingen. Des Weiteren weisen die Außenfassade und die Türe zahlreiche Einschlagstellen der Steine auf. Die Steine selbst stammen aus der Einfassung um den Kellerabgang und haben teilweise einen Durchmesser von etwa 20 cm. Aufgrund der Wucht des Aufschlags sind einige davon zersplittert. Wegen der Menge an Steinen vermutet die Polizei, dass es sich nicht nur um einen, sondern um mehrere Täter handelt. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme wurde bekannt, dass sich ähnliches bereits in den Faschingsferien ereignet hatte, hier jedoch keine Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet wurde. Der Schaden von März beträgt circa 100 Euro. Wer Hinweise zu den Sachbeschädigungen geben kann, wird von der Polizei Weilheim gebeten, sie unter Tel. 0881/6400 zu informieren.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

BDS AzubiAkademie überreicht 56 Teilnehmern Zertifikate – Karl-Heinz Grehl fordert zu mehr Eigeninitiative auf
BDS AzubiAkademie überreicht 56 Teilnehmern Zertifikate – Karl-Heinz Grehl fordert zu mehr Eigeninitiative auf
localjob.de jetzt auch als kostenfreie App für iOS und Android
localjob.de jetzt auch als kostenfreie App für iOS und Android
Tippen Sie, ob sich Argentinien gegen Kroatien behaupten kann und gewinnen Sie tolle Preise!
Tippen Sie, ob sich Argentinien gegen Kroatien behaupten kann und gewinnen Sie tolle Preise!
Kompetenter Partner mit Technologievorsprung
Kompetenter Partner mit Technologievorsprung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.