Kreisboten-Serie: Gärten im Landkreis

In Obereglfing gibt es ein zertifiziertes Gartenparadies zu besichtigen

+
Den Freskenhof kann man ebenso wie den Garten nach Anmeldung besichtigen.

Eglfing– Mit seinen 3 800 Quadratmetern ist der Garten von Margot-Maria und Christian Mack fast schon ein kleiner Park, in dem sich unzählige Tiere und Pflanzen wohlfühlen.

„Das Areal ist auf mehreren Terrassen bayrisch-fengshui angelegt“, erklärt das Paar humorvoll. Besucher mit einem Rollator können alle Bereiche problemlos erreichen, denn ein barrierefreier Rundweg verbindet alle Elemente mit Obstanger, Gemüsebeeten, Kräutergarten, Spalieranlagen, Beerenhecken, Natursteinmauern und -Pflasterungen sowie vielen schönen, liebenswerten Details. „Bei der Gestaltung waren uns statt gerader Linie organische, fließende Formen wichtig, die beruhigend wirken“, so die Besitzer.

„Die Zertifizierung mit einer Plakette ist ein sichtbares Zeichen für die nachhaltige, ökologische Bewirtschaftung und vielfältige Gestaltung“, stellt Heike Grosser fest, die Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege im Landkreis Weilheim-Schongau. „Der Garten in Obereglfing bietet einen wunderbaren Erlebnisraum für das Wachsen und Gedeihen von Pflanzen, für das Begreifen von Naturzusammenhängen und Stoffkreisläufen; er ist lebendig, verändert und entwickelt sich ständig.“

Ein kleines Paradies für Mensch und Tier haben Margot-Maria und Christian Mack in jahrelanger Arbeit geschaffen.

Geschützte Bereiche, in denen weitestgehend eine Pflege ausbleibt, sind ein wichtiger Rückzugsbereich für Tiere. Unter anderem tummeln sich dort Gelbbauchunken, Hühner, Hummeln, Igel und darüber hinaus viele Vogelarten. Gerade heute, in Zeiten des Artensterbens, seien der Erhalt und die Förderung der heimischen Tierwelt von unschätzbarer Bedeutung, betont Mack.

„Zur Bewässerung nutzen wir Regenwasser aus großen Zisternen, die teils miteinander verbunden sind.“ Als weitere Quelle wird ein acht Meter tiefer historischer Brunnen aus dem 17. Jahrhundert einbezogen, original erhalten, mit Feldkieselsteinen kunstvoll gemauert. Spaliergehölze sind an Sonnenflächen oder als Abgrenzung zum Nachbarn zu finden.

Für einen Gaumen- und Augenschmaus sorgen hohe Spaliere mit Brombeeren, mehreren Weinsorten, Birnen- und Sauerkirsch-Spalierbäume sowie platzsparende Lösungen mit Säulenobstbäumen.

„Der Garten ernährt zum Großteil unsere siebenköpfige Familie“, sagt Maria Mack. Neben einem Gewächshaus und einem kleinen Weiher gibt es schattige Sitzgelegenheiten, Platz für ein Lagerfeuer oder Spielmöglichkeiten für die Kinder. Wichtigster Bestandteil im Umfeld dieses privaten Gartenparadieses ist der 1762 erbaute Freskenhof, den Familie Mack vor dem Abbruch gerettet und mit viel Fachwissen saniert hat. Heute ist dieses Baudenkmal an der Hauptstraße ein Schmuckstück für Obereglfing; es kann ebenso wie die großzügige Gartenanlage von Interessierten besichtigt werden. Anmeldungen unter Tel. 08847/315.

Von Peter Stöbich
Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Quarantäne-Maßnahme in Peißenberg
Große Quarantäne-Maßnahme in Peißenberg
Mit Kunstprojekt Grenzen überwinden
Mit Kunstprojekt Grenzen überwinden
IG Metall ehrt Mitglieder bei Jubilarveranstaltung in Oberhausen
IG Metall ehrt Mitglieder bei Jubilarveranstaltung in Oberhausen

Kommentare