In Oberhausen vor Konsum abkochen – Neue Messwerte am Donnerstag

Keime im Trinkwasser

+
Am Donnerstag werden die neuen Messwerte bekannt gegeben - bis dahin gilt: Wasser abkochen.

Oberhausen – Seit Samstag sind alle Bürger von Oberhausen angehalten, das Trinkwasser aus der öffentlichen Wasserversorgung besonders bei dessen Verwendung für Säuglinge, Kranke, ältere und immungeschwächte Menschen abzukochen.

Nachdem bei einer routinemäßigen Untersuchung am Hochbehälter in Berg E.-coli- und Coliforme Bakterien festgestellt worden sind, wurden Wasserbeschaffungsverband, Gemeinde, Gesundheitsamt und Polizei verständigt und die Bevölkerung informiert. „Das THW Starnberg baute eine Chlorungsanlage auf und spülte am Samstag und Sonntag das gesamte Ortsnetz mit Chlorwasser“, berichtete Gesundheitsamtsleiter Dr. Karl Breu. Am Montag wurde die Chlorung beendet und am Dienstag erneut eine Wasserprobe entnommen. Da sich die Messwerte inzwischen „deutlich gebessert“ haben, technische Einrichtungen „keinerlei Auffälligkeiten aufweisen“ und im Wasserschutzgebiet „nichts Unerlaubtes passiert“ ist, geht Breu davon aus, dass das Abkochgebot bei Vorliegen der neuen Messwerte am Donnerstag aufgehoben werden kann. Laut Breu könnten die Keime vor der Probenentnahme beim Spülen der Leitung im Fassungsbereich eines Hydranten in das Trinkwasser gelangt sein.

Sollte die bakteriologische Verunreinigung dennoch nicht behoben sein, könnte Huglfing die Oberhausener Nachbarn über einen Notverbund mit frischem Trinkwasser versorgen.

Von Maria Hofstetter

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Volksfest geht in die nächste Runde
Volksfest geht in die nächste Runde
Raum für Kinder "Am Sonnenfeld"
Raum für Kinder "Am Sonnenfeld"
Es wird wieder in die Pedale getreten
Es wird wieder in die Pedale getreten

Kommentare