Tränenreicher Abschied

Oberlandschulen Weilheim: Zeugnisse für Abschlussklassen

Abschluss Oberlandschulen
+
Die Schüler*innen der Fremdsprachenschule erhielten ihre Abschlusszeugnisse.
  • Ursula Gallmetzer
    VonUrsula Gallmetzer
    schließen

Weilheim – Dass der Zusammenhalt an den Oberlandschulen ein ganz besonderer ist, durften die Besucher der Abschlussfeier erleben. Bei zwei kleinen Feiern erhielten die drei Abschlussklassen der beruflichen Fachschulen sowie der Wirtschaftsschule ihre Zeugnisse.

„Sie haben ein stabiles Fundament geschaffen für den Beruf“, lobte Angelika Flock die Absolvent*innen der Fremdsprachenschule (FSO) sowie der Kaufmännischen Schule (KSO). „Mit einem Abschluss stehen Ihnen viele Wege offen“, sagte Weilheims zweite Bürgermeisterin. Gerade in einer Zeit des Fachkräftemangels würde die Wirtschaft auf die jungen Menschen warten. „Ich ermutige Sie, berufliche Chancen zu nutzen und auch über den eigenen Arbeitsplatz hinauszuschauen“, warb sie dafür, sich in der Gesellschaft zu engagieren. In der Rede der Schulleiterin wurde deutlich, dass in den Oberlandschulen ohnehin nicht nur die notenmäßige Leistung zählt. Wie in einer Familie sei „unterstützen, trösten, ermutigen und manchmal auch zurechtstutzen“ Teil des Alltags gewesen. „Unsere kleine Schule mit ihren kleinen Klassen und dem durchaus familiären Miteinander bot manchen von Ihnen die Chance, sich so zu entfalten, dass Sie heute das ersehnte Abschlusszeugnis in den Händen halten können“, sagte Ingeborg Krabler. Mit einem dicken Kloß im Hals und ein paar Tränchen in den Augen war sie sichtlich stolz auf die Scheidenden.

Erfolg bei den Prüfungen konnten auch die Schüler*innen der Wirtschaftsschule vorweisen.

Bei der Rede von Darainis Ogando Cedano ging es emotional weiter. Sie sprach über das Lernen in der Pandemie, die Kinderzimmer, die zu Klassenzimmern wurden und die Unsicherheit in Verbindung mit der momentanen Lage. Doch: „Covid wird nicht zwischen uns und unseren Hoffnungen und Träumen stehen“, war sich die Schülerin sicher. Sie könne es kaum erwarten, was sie und ihre Klassenkamerad*innen aus der Welt in Zukunft machen. Als die junge Frau sich an die Lehrer*innen wandte, überkam es sie dann. Die Tränen flossen und die Worte wollten kaum noch heraus. Zwei Freundinnen kamen zur Unterstützung. Hier zeigte sich die Besonderheit der Schulfamilie noch mal ganz deutlich.

„Das war die beste Schülerrede, die ich in 33 Jahren gehört habe“, war Schulleiterin Krabler merklich gerührt, bevor sie die Zeugnisse übergab. Sowohl in der Abschlussklasse der Fremdsprachenschule als auch in der Kaufmännischen Schule haben alle die Prüfungen geschafft.

Auch die Schüler*innen der Kaufmännischen Schule schafften alle ihre Prüfungen.

Das Gleiche gilt für die Jungen und Mädchen der Wirtschaftsschule (WSO), die sich eine Stunde später zu ihrer Abschlussfeier trafen. Dabei würdigte Angelika Flock ebenfalls die Leistung der Schüler*innen und lobte die individuelle Betreuung an den Oberlandschulen: „Hier bekommt jeder die Möglichkeit, sich zu entwickeln.“ Nicht nur Kompetenzen würden weitergegeben, sondern auch die Persönlichkeit geformt. Toleranz und Respekt seien an der Schule ebenso wichtig wie das interkulturelle Miteinander.

Wie auch bei der Feier zuvor wurde der Wert der Schulfamilie in Ingeborg Krablers Ansprache deutlich: „Es ist viel schöner, sich miteinander über Erreichtes zu freuen, als die Freude und den Erfolg mit niemanden teilen zu können.“

Klassenleiterin Florentine Koktanek schenkte jedem ihrer Schützlinge einen symbolträchtigen Kompass. „Ihr werdet immer selber bestimmen, wie es weitergeht und müsst euch nun selber navigieren“, so die Lehrerin. Trotz allem Stolz klang auch etwas Wehmut bei ihren Abschiedsworten mit: „Wir haben uns so aneinander gewöhnt und jetzt seid ihr weg. Schade.“

Einige Schüler waren sogar so erfolgreich, dass sie besonders geehrt wurden, teils sogar mit Staatspreis. Dana Morawetz, Carina Resch (beide FSO), Caci Eleftherios, Victoria-Barbara Topitsch (beide KSO) sowie Simeon Trimborn (WSO) freuten sich über die Würdigung ihrer Leistungen.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorrad übersehen: Fahrer lebensgefährlich verletzt
Weilheim
Motorrad übersehen: Fahrer lebensgefährlich verletzt
Motorrad übersehen: Fahrer lebensgefährlich verletzt
CariCorner Secondhand-Laden feiert 15-Jährigens
Weilheim
CariCorner Secondhand-Laden feiert 15-Jährigens
CariCorner Secondhand-Laden feiert 15-Jährigens
TSV Weilheim bietet Onlinekurse und Livestreams für ein Training zuhause an
Weilheim
TSV Weilheim bietet Onlinekurse und Livestreams für ein Training zuhause an
TSV Weilheim bietet Onlinekurse und Livestreams für ein Training zuhause an
Oberhausen: Ein Dorfplatz vor dem Rathaus
Weilheim
Oberhausen: Ein Dorfplatz vor dem Rathaus
Oberhausen: Ein Dorfplatz vor dem Rathaus

Kommentare