Oberstadtler schenken der Stadt ein tolles Sommerfest für die ganze Familie

Auftakt mit Rock´n & Roll

+
Ein Highlight beim Oberstadtlerfest: Das Entenrennen im Stadtbach. Mit großem Abstand siegte die Nummer 99.

Weilheim – Das 15. Fest in der Oberen Stadt zog, wie in den Vorjahren auch schon, die BürgerInnen weit über die Stadtgrenzen hinaus an wie ein Magnet.

Wer glaubt, das Fest läuft nach Schema „F“ ab, hat es kein zweites Mal gesehen. Auch heuer hatte das Viererteam der Organisatoren Großartiges vollbracht. Was den Gästen besonders gefiel, waren die vielen Ideen für Unterhaltung und Verköstigung. Von den Bands einmal abgesehen, denn die rockten die Zuschauer, bis die Beine ohne großes Zutun in Bewegung gerieten. Ab 19 Uhr ging um die drei Bühnen die „Post“ ab und wie! Zum Schluss wurde auf der Hauptbühne und um sie herum Walzer getanzt.

Oberstadtlerfest Weilheim 2019

 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller
 © Georg Müller

Dass sich das Wetter von seiner besten weiß-blauen Seite zeigte, war ein zusätzliches Plus. Bereits gegen 12 Uhr tummelten sich die ersten Gäste an den Bewirtungsständen. Der verführerische Duft nach Steckerl-

fisch, Bratwurst und Crêpes lud die frühen Besucher unwiderstehlich zur Rast unter den Sonnenschirmen ein. Plätze im Schatten waren hoch begehrt. Bei fast 30 Grad Celsius schwitzten die Aktiven der Vereine gnadenlos. Sie gaben bei ihren Auftritten alles, was natürlich stets mit kräftigem Applaus honoriert wurde.

Ob Pöckinger Faschingsgarde, Mini Vaganti, Dancing Mania, Glamour- und Glitzer Girls, Eleven der Klangfabrik oder die Line-Dancer, der Beifall für sie war hochverdient.

Highlight des Nachmittags war das von der Firma Entenmann veranstaltete Entenrennen im Stadtbach, an dem 227 knallgelbe Mini-Enten beteiligt waren. In den drei Durchläufen qualifizierten sich jeweils die ersten für das große Finale. Hier siegte dann die Nummer 99 mit großem Abstand. Die drei Euro Startgeld pro Ente addierten sich zum Schluss auf circa 681 Euro und wird aufgerundet an die Initiative „Weilheimer Menschen in Not“ gespendet.

Ab 20 Uhr hatten Spätankömmlinge wenig Chancen auf Sitzgelegenheiten. Auf Höhe der Bühnen und Straßen beiderseits des Stadtbachs dienten die Böschungen als Ausweichplätze.

„Das ist wieder einmal ein tolles Fest“, beschrieb ein Ehepaar aus Wielenbach seine Eindrücke. „Was uns sehr gefällt: die Musik, das Essen und die Möglichkeit, hier Freunde und Bekannte zu treffen.“ Zwei Freundinnen aus Rosenheim waren zum ersten Mal dabei und der Band „Rock´n Roll & Petticoat“ wegen gekommen. „Wir genießen den Abend so richtig. Es ist schön hier“, sagten sie.

Es herrschte eine wunderbare Stimmung. „Was uns auffiel: Zum ersten Mal in 15 Jahren tanzten auch die Gäste auf der Bühne“, schilderte Initiatorin Christine Sußbauer. 2020 wird wohl das nächste Oberstadtlerfest folgen.

Von Georg Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Knapp 20 Millionen Euro für Hochwasserschutz in Peißenberg
Knapp 20 Millionen Euro für Hochwasserschutz in Peißenberg
Freisprechungsfeier für Junglandwirte der Schulen in Holzkirchen und Weilheim
Freisprechungsfeier für Junglandwirte der Schulen in Holzkirchen und Weilheim
Zeugen für Brandstiftung in Peißenberg gesucht
Zeugen für Brandstiftung in Peißenberg gesucht
Preisspirale für Bauland dreht sich weiter
Preisspirale für Bauland dreht sich weiter

Kommentare