"Die machen ja tolle Sachen"

Viele Besucher beim Tag der Offenen Tür in der Krippenwerkstatt

+
„Da fehlt noch etwas.“ Krippenbaumeister Eckhard Bahle versammelt die Teilnehmer an der Krippe des Ehepaars Plonner.

Weilheim– Seit sieben Jahren bietet der Heimat- und Trachtenverein den inzwischen traditionellen Krippenbaukurs an und er ist stets ausgebucht.

Meist werden die begehrten sechs Plätze (mehr sind aus Platzgründen nicht möglich) bereits bei der eine Woche vor dem ersten Advent stattfindenden Krippenvorstellung und Segnung bestellt. Mittlerweile gibt es eine längere Warteliste für Interes-

senten. Heuer gab es eine Premiere. Die Krippenbauer ließen sich zur Halbzeit des Kurses im Rahmen eines „Tags der Offenen Tür“ über die Schultern schauen.

In der kleinen Werkstatt im Keller der Hardtschule ist es an diesem Nachmittag aufgrund des Besucherandrangs eng. Die Aktiven beschäftigen sich mit der Dachkonstruktion. Gearbeitet wird mit Leistenschneider, Klebepistole, Bleistift und Metermaß. Es gilt die winzigen Balken millimetergenau einzusetzen. Die Mehrzahl der Kurs-

teilnehmer sind Neulinge. Es sind aber auch Wiederholer dabei, wie Elfriede und Manfred Plonner. Sie basteln an einer heimatlichen Krippe. Ihre erste haben sie in der Familie verschenkt. Auch die jetzige geht an die erwachsenen Kinder, die Bedarf angemeldet haben. „Wir haben untereinander im Kurs eine sehr gute Stimmung. Es macht richtig Spaß“, schildern sie. Dass ab und zu ein Glas „Gloriawasser“ getrunken wird, trägt sicherlich etwas dazu bei. Am Nachbartisch richtet Ludwig Liebl mit seiner Tochter Franziska das Dach ihrer heimatlichen Krippe. Er bekam den Kurs geschenkt. „Wir haben eine super Stimmung. Schwierigkeiten hatten wir nur beim Dach. Aber mit der guten fachlichen Anleitung ist es kein Problem.“

Krippenbaumeister Eckhard Bahle und seine drei Kurshelfer beobachten auch an diesem Tag ihre Schützlinge genau, geben Tipps und zeigen im Zweifelsfall wie es geht.

„Es entwickelt sich langsam eine Gruppendynamik. Man hilft sich gegenseitig, macht Vorschläge. Unsere Besucher heute zeigen großes Interesse an den Krippen und haben viele Fragen. Sie sind schwer begeistert vom Niveau der Arbeiten“, schildert Bahle seine Eindrücke. Das Kompliment „Die machen ja tolle Sachen“, war an diesem Tag der offenen Tür noch oft zu hören. 

Von Georg Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Circa 800 Besucher verfolgen in der Stadthalle Sondersitzung zur Entlastungsstraße
Circa 800 Besucher verfolgen in der Stadthalle Sondersitzung zur Entlastungsstraße
Komod-Festival 2.0
Komod-Festival 2.0
"Bürgerinitiative für Weilheims Zukunft" hat sich gegründet
"Bürgerinitiative für Weilheims Zukunft" hat sich gegründet
Hecke beim Beseitigen von Unkraut in Brand geraten
Hecke beim Beseitigen von Unkraut in Brand geraten

Kommentare