Rollende Zeitzeugen im Regen

47. Oldtimerausfahrt des MSC und SMV 

+
„Schaut mal genau hin.“ Die Runde mit den beiden Vereinsvorständen unterhält sich über die Vorzüge einer Mercedes Limousine 170 S von 1950. Li. Hans Hager (MSC) und re. Heinz Wrobel (SMV).

Oberhausen/Achberg – „Abgesehen vom Wetter war die Ausfahrt herrlich. Es war wie ein schönes Familientreffen. Wir hatten eine Superstimmung“, zogen Hans Hager und Heinz Wrobel, die Vorstände des Motorsport-Clubs-Polling (MSC) und des Süddeutschen Motorwagen Vereins (SMV) am vergangenen Samstag auf Gut Achberg Bilanz.

Regen prasselte auf den Lack der 62 Oldtimer. Die Fahrer, bewaffnet mit Regenschirm, eilten nach der Ankunft unter die schützenden Dächer ins Trockene zum lebhaften Erfahrungsaustausch bei Weißwurst und Getränken. Die Marken ihrer Fahrzeuge – Mercedes Benz, Adler, Fiat, Panhardt, BMW Isetta, Heinkel-Kabinen-Roller bis hin zum Trabi – schrieben Geschichte in den Jahren 1913 bis 1988. Besonders bestaunt wurden ein gepflegter Panhardt von 1913 und ein Adler Standard aus den 1920er Jahren.

Den beiden Vereinen schlossen sich auch die Bulldog-Freunde Huglfing mit ihren historischen Fahrzeugen an. Hanomag, Lanz, Eicher und Fendt sind ebenfalls rollende Zeitzeugen.

Die jährliche Ausfahrt der Vereine über drei Tage klang mit dem Abschiedstreff aus. Der gastgebende MSC wurde 1971 mit dem Ziel „Pflege der historischen Fahrzeugkultur“ gegründet und zählt aktuell 165 Mitglieder. Im Jahresprogramm stehen neben gemeinsamen Ausfahrten zu wechselnden Zielen gesellige Treffs und Club-

abende hoch im Kurs.

Von Georg Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Radler besprüht Hund und dessen Besitzer mit Tierabwehrspray
Radler besprüht Hund und dessen Besitzer mit Tierabwehrspray
Weilheimer verursacht Unfall nach waghalsigem Überholmanöver
Weilheimer verursacht Unfall nach waghalsigem Überholmanöver
TSV Weilheim bietet Onlinekurse und Livestreams für ein Training zuhause an
TSV Weilheim bietet Onlinekurse und Livestreams für ein Training zuhause an
Andrea Jochner-Weiß bleibt mit 65,1 Prozent der Stimmen Landrätin
Andrea Jochner-Weiß bleibt mit 65,1 Prozent der Stimmen Landrätin

Kommentare