22. Orla in Weilheim vom 2. bis 6. Oktober wartet mit kreativen Ideen auf

Offene Baustelle und Wikingerschiff

+
Beim Auftaktgespräch v.li.: Stephan Drexl, Bürgermeister Markus Loth, Josef Albert Schmid, Christine Sulzenbacher, Hermine Zaha (Stadt), Sabine Herbstreit, Susanne Drexl, Gerhard-Reinhardt Drexl, Jutta Drexl, Jutta Liebmann, Ingo Remesch (Stadtratsreferent für Ausstellungen), Stefan Frenzl (Stadt).

Weilheim – Damit die Oberlandausstellung Weilheim (Orla) auch beim 22. Mal etwas Besonderes wird, arbeiten viele Menschen Hand in Hand und bringen ihre kreativen Ideen ein. So wird heuer der Traditions-Familienbetrieb Drexl aus Raisting die Gastronomie übernehmen, berichtet Messeorganisator Josef Werner Schmid. Bewirtet wird erstmals in der Stadthalle, die extra für die Orla erweitert wird – um einen Biergarten mit Wikingerschiff.

Wirt Gerhard Reinhardt-Drexl verrät, was es damit auf sich hat: „Vom Wikingerschiff wird die Musikkapelle spielen. Gebaut hat es der Musikverein Raisting.“ Was der Marienplatz für Weilheim ist – die „gute Stube“ – werden Stadthalle und Biergarten mit Platz für 900 Personen für die Orla sein, freut sich Messeorganisator Schmid über den Gastronomie-Neuzugang.

Weilheims Bürgermeister Markus Loth hat ebenfalls Grund zur Freude: „Als Schirmherr konnten wir Thorsten Glauber, den Bayerischen Staatsminister für Umwelt- und Verbraucherschutz, gewinnen.“ Der Minister wird auch am Eröffnungstag, 2. Oktober, die Festrede halten. Eröffnet wird die 22. Orla um 10 Uhr, rund 300 Gäste werden erwartet, darunter Kreispolitiker, Landtagsabgeordnete, Vertreter der örtlichen Wirtschaft und von lokalen Vereinen. „Diese festliche Eröffnung mit den lokalen Größen gibt es nur in Weilheim und hat dort eine besondere Tradition“, weiß Schmid, der Messen in 14 Städten in Bayern und Schwaben organisiert.

Die Tradition ist es auch, welche die Stadt Weilheim an der Oberlandausstellung zu schätzen weiß. „Die Orla findet seit über 40 Jahren in Weilheim statt, und darauf sind wir stolz. Sie ist eine der beliebtesten Verbrauchermessen im Oberland mit mehr als 35 000 Besuchern, die oft sogar Anfahrten von bis zu einer Stunde auf sich nehmen“, äußerte sich Bürgermeister Loth laut Mitteilung des Messorganisators beim Auftaktgespräch in Weilheim. Insbesondere freut ihn, dass viele Familien den Weg dorthin finden, denn das Programm ist nicht nur auf das Gewerbe ausgerichtet, sondern geprägt durch viele Mitmachaktionen und ehrenamtliche Aussteller.

Dazu zählen heuer unter anderem der Kreisjugendring, der in der Halle der Jugend vertreten sein wird, sowie die Landfrauen. Kreisbäuerin Christine Sulzenbacher steckt schon mitten in der Planung: „Es wird wieder Kaffee und Kuchen und die Milchbar mit Milchcocktails geben.“ Stubnmusi, Landfrauenchor und der Austraglernachmittag am Mittwoch, 2. Oktober, stehen schon fest – man darf gespannt sein, was den Landfrauen noch alles einfällt.

Alle zwei Jahre bietet die Orla eine Plattform, von Mensch zu Mensch in Kontakt zu treten. Hier beantworten Handwerker mit Sachverstand und Erfahrung Fragen und lassen Träume, zum Beispiel vom eigenen Heim ganz aus wohngesundem Holz, Wirklichkeit werden. Gerade diese Themen, die die Orla aufgreift – Nachhaltigkeit, Umwelt und Wohngesundheit, präsentiert in den Bereichen Bauen, Wohnen, Einrichten und Lifestyle –, sind es, die die Besucher interessieren und für die sie die passenden regionalen Anbieter vor Ort finden.

Rund 300 Aussteller aus 28 Branchen werden auf der Orla 2019 vertreten sein. Die Nachfrage der Aussteller, darunter viele aus dem Bereich Bauen mit Holz, sei stärker als bei der letzten Messe, berichtet Schmid. „Es wird viele Sonderschauen, Produkterlebnisse und Events geben“, kündigt der Messeorganisator an und verrät eines davon: Auf dem Messegelände wird eine transportable Kita ganz aus Holz entstehen. Eine einmalige Gelegenheit für alle, die mit Holz bauen wollen, ist es, sich dort im Rahmen der Führungen durch die offene Baustelle Fachwissen zu holen.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Weitere "Schockanrufe" in Weilheim und Murnau
Weitere "Schockanrufe" in Weilheim und Murnau
Entlastungsstraße: Sondersitzung in der Weilheimer Stadthalle
Entlastungsstraße: Sondersitzung in der Weilheimer Stadthalle
Fahrplanänderungen Werdenfelsbahn zwischen München, Garmisch und Innsbruck
Fahrplanänderungen Werdenfelsbahn zwischen München, Garmisch und Innsbruck
Neue Berufsschule in Weilheim nimmt Formen an
Neue Berufsschule in Weilheim nimmt Formen an

Kommentare