Feuer in Peißenberger Kfz-Werkstatt: Kripo ermittelt noch

Brandursache unklar

+
Alle Hände voll zu tun hatten die Einsatzkräfte am Samstag.

Peißenberg – Drei Personen kamen am vergangenen Samstag bei einem Brand zu Schaden und mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden. Mit der Ursache des Feuerausbruchs ist die Kripo Weilheim befasst.

Das Feuer war kurz nach 12 Uhr in einer „Am Holzgarten“ gelegenen Kfz-Werkstatt entdeckt worden, die neben dem Recyclinghof in einer großen Industriehalle mit weiteren Betrieben untergebracht ist. Zwar konnten die zu Hilfe geeilten Feuerwehren ein weiteres Ausbreiten die Flammen verhindern, es entstanden jedoch mehrere zehntausend Euro Schaden. Die Werkstatt, in der auch Pkws standen, wurde stark beschädigt. Im Einsatz waren Feuerwehren aus Peißenberg, Hohenpeißenberg, Peiting und Oberhausen, berichtete Peißenbergers Feuerwehrkommandant Michael Schleich dem Kreisboten.

Nach jetzigen Erkenntnissen ist laut dem Polizeipräsidium Oberbayern Süd auch in weiteren umliegenden Betrieben ein Rauchschaden entstanden. Drei Personen mussten wegen des Verdachtes auf eine Rauchgasvergiftung in Kliniken behandelt werden.

Der Kriminaldauerdienst Weilheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Bis Redaktionsschluss wurde davon ausgegangen, dass sich der Brandherd an einem der in der Werkstatt stehenden Autos entzündet hat. Das Feuer soll dann auf die anderen Fahrzeuge und den gesamten Werkstattbereich übergegriffen haben.

Von Kreisbote

Meistgelesene Artikel

Riesenspaß beim Faschingsturnen

Weilheim – Nicht in der Hardtschulhalle wie in den letzten Jahren, sondern in der Jahnhalle ging es diesmal beim Faschingsturnen des TSV Weilheim …
Riesenspaß beim Faschingsturnen

„Eine glatte Zehn auf der Gaudi-Skala“

Weilheim - „Humba, humba, täterä“. Am vergangenen Sonntag ging in der Stadthalle die Faschings-Post ab. Anlass, die Narrhalla Weilheim hatte die …
„Eine glatte Zehn auf der Gaudi-Skala“

Hochschulforum gut angenommen

Weilheim – Wer am Freitag das erste Hochschulforum Weilheim-Schongau besucht hat, durfte keine Platzangst haben.
Hochschulforum gut angenommen

Kommentare