Penzing gibt zwei Punkte ab – Der Spitzenreiter verliert gegen Aindling mit 0:3

Einige Überraschungen hielt der letzte Spieltag in der Schwabenliga des Frauenvolleyballs parat. So ereilte den Spitzenreiter Penzing eine 0:3-Niederlage im Rückspiel gegen Aindling und Landesligaabsteiger DJK Augsburg-Hochzoll musste erneut eine Doppelniederlage einstecken. Während der TSV Aichach die Augsburger diesmal mit 3:2 bezwang, glückte dem Mitaufsteiger SV Mauerstetten ein 3:1-Sieg über den ursprünglichen Aufstiegsaspiran- ten. Damit schiebt sich Aichach mit 10:2 Punkten nicht nur auf Platz 3 vor, sondern auch in den neuen Favoritenkreis mit Marktoffingen (10:4), Aindling (14:6) und Penzing (16:4) hinein.

Für das kommende Heimspiel der Penzinger ist mit der aktuellen Ligakonstellation beim Zusammentreffen auf den TV Aichach für Spannung gesorgt. Penzing, die zwar ebenso wie der Tabellennachbar Aindling am Wochenende gegen die weiterhin erfolglosen Großkötzer mit 3:1 siegen konnten, mussten nicht zuletzt sich selbst im Spitzenduell mit 3:0 geschlagen geben. Den Ausschlag gab hier die eindeutig bessere Abwehrleistung der Aindlinger, die keinen Ball verloren gaben. Die zwei Siege bescheren dem TSV nun den direkten Anschluss, an den weiterhin in Führung liegenden FC Penzing. Vor allem in der Abwehr und in der Annahme blieben die Penzinger hinter ihren Möglichkeiten. Auch der Aufschlag, mit wenigen Ausnahmen war weniger effektiv als noch im Hinspiel. Im ersten Satz verloren die Volleyballerinnen nach einer 14:12-Führung den Faden und brachten im zweiten Satz nach einem hauchdünnen 15:14-Vorsprung wiederholt ein. Im letzten Durchgang zog Aindling bereits beim 10:10 weg und war mit 22:25, 20:25 und 20:25 der strahlende Tagessieger mit einem Doppelsieg. Julia Nieberle stand ihrem Team nicht nur als ihr Teamkapitän voran, sondern auch mit ihrer Leistung auf dem Spielfeld. Sowohl im Angriff, als auch mit ihren Aufschlägen war sie ein zuverlässiger Scorer. Für Großkötz wird die Bezirksligaluft nach der zehnten Niederlage sehr dünn. Wenn das Schlusslicht in zwei Wochen auch gegen Marktoffingen und Germering den Kürzeren zieht, rückt die Bezirksklasse bedrohlich nahe. Augsburg-Hochzoll büßt mit seinen beiden Niederlagen nicht nur die Favoritenrolle, sondern auch drei Tabellenplätze ein und gesellt sich zum SV Germering, der das vorgezogene Spiel gegen Marktoffingen mit 3:0 verliert und zum TSV Nördlingen in die untere Tabellenhälfte abrutscht. Die Aufsteiger aus dem Ries reisen am letzten Ligaspieltag des Jahres nach Penzing und treffen dort auf ihren letztjährigen Konkurrenten TSV Aindling. Für beide Gäste ist dann noch nicht einmal Halbzeit was die Anzahl der Spiele betrifft, ganz im Gegensatz zu Penzing, die nach ihren zweiten Heimspieltag am 13. Dezember bereits zwei Drittel der Saison hinter sich gebracht haben werden. Für sie heißt es, sich richtig in die Riemen zu legen um die gute Ausgangsposition fürs neue Jahr bei zu behalten, wobei man den ersten Platz auf alle Fälle zum Jahreswechsel mitnimmt. Aus dem Führungsquartett verabschiedet sich bereits jetzt schon der TSV Aindling in eine acht wöchige Winterpause.

Meistgelesen

Weilheimer Gesundheitstag
Weilheimer Gesundheitstag
Gesundheitstag war ein Publikumsmagnet
Gesundheitstag war ein Publikumsmagnet
Musikalisch durch die KultUHRnacht
Musikalisch durch die KultUHRnacht
Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau

Kommentare