Peter Pabst gibt Sitz im Teilhabebeirat auf

Auf neuem Weg

+
Bei der Verabschiedung v.li. Ingo Remesch, Gesundheitsamt; Katharina Droms, Behindertenbeauftragte des Landkreises; Peter Pabst und Landrätin Andrea Jochner-Weiß.

Landkreis – Mit Peter Pabst geht eine landkreisweite Instanz für Menschen mit Behinderungen neue Wege.

Pabst ist im Landkreis Menschen mit und ohne Behinderung ein Begriff. Über 30 Jahre setzte er sich in verschiedenen Positionen für Menschen mit Behinderung ein: als Geschäftsführer des Beirates für Menschen mit Behinderung bekleidete er einen Sitz im Teilhabebeirat und als Behindertenbeauftragter war er Ansprechpartner für Themen wie Barrierefreiheit und Teilhabeplanung. Neben der Gründung des Beirates für Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung vor 25 Jahren war Pabst Mitinitiator der 2011 durchgeführten Teilhabestudie der Universität Siegen.

Mit seiner neuen Aufgabe in München beim Club Behinderter und ihrer Freunde (CBF) ergibt sich für Pabst ein neuer lokaler Schwerpunkt. Da er sich voll seiner zukünftigen Aufgabe widmen wird gab er den Sitz im Teilhabebeirat auf. Bei der Verabschiedung im Teilhabebeirat überreichte Landrätin Andrea Jochner-Weiß einen handbemalten, mit Landkreiswappen gravierten Bierkrug. „Sie haben eine Herkulesaufgabe vollbracht und deutliche Spuren hinterlassen. Wir tun unser Allerbestes, dass wir Ihr Erbe würdig vertreten und ausbauen“, sagte die Landrätin.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
SOMMER OPEN AIR im Maierhof Benediktbeuren: Wir verlosen Karten!
SOMMER OPEN AIR im Maierhof Benediktbeuren: Wir verlosen Karten!
Beim Heimatverband Lech-Isar-Land – Vorstand sucht Autorennachwuchs
Beim Heimatverband Lech-Isar-Land – Vorstand sucht Autorennachwuchs
Tritt neben zwei weiteren jungen Bands beim hAMMERsound Festival auf
Tritt neben zwei weiteren jungen Bands beim hAMMERsound Festival auf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.