SV Polling profitiert im Spiel gegen SV Raisting 2 von dessen Titelfeier

Von

ROLAND HALMEL SV Raisting 2 Am drittletzten Spieltag machte der SV Raisting 2 bereits die Meisterschaft in der Kreisliga 2 perfekt. Die Truppe um Spielertrainer Uli Greinwald siegte beim TSV Schongau mit 2:0 und profitierte gleichzeitig vom Ausrutscher des Verfolgers Geiselbullach in Herrsching. Die 0:1-Heimniederlage, zwei Tage später nach der ausgiebigen Titelfeier, gegen den SV Polling war deshalb zu verschmerzen. „Erst haben wir kämpferisch dagegen gehalten und dann spielerisch Akzente gesetzt“, erklärte Greinwald das Erfolgsgeheimnis in Schongau. Sein Team ließ zudem nur wenige Chancen der Hausherren zu. Basti Klein (21.) und Dominik Bätzner (30., 81.) vergaben die drei besten Möglichkeiten. Wesentlich mehr Betrieb herrschte vor dem Schongauer Tor vor allem in der ersten Hälfte. Nach Gelegenheiten für Sebastian Stangl (15.) und zwei Greinwald-Freistößen (23., 28.) beförderte Stangl (32.) den Ball schließlich über die Linie. Robert Langhammer schlug ihn aber weg. Der Schiedsrichter sah das Leder aber nicht im Tor. Im nächsten Angriff war es dann aber soweit: Roland Perchtold (35.) traf aus zwanzig Metern zur SVR-Führung. Nach der Pause erarbeiten sich die Hausherren mehr Spielanteile. Die Raistinger kontrollierten aber das Geschehen. Tobias Hibler (63.) markierte schließlich das 2:0. Stangl (69.) und Greinwald (75.) vergaben danach weitere Großchancen. Das störte hinterher aber niemanden. Im Heimspiel gegen Polling ließ es der SVR dann ruhig angehen. Die Gäste kamen so zu Chancen, die zunächst aber nichts einbrachten. Andreas Höldrich traf bei der besten Chance kurz vor der Pause nur den Pfosten (39.). Kurz davor landete ein Heber von Greinwald (37.) auf der Gegenseite ebenfalls am Alu. Nach der Pause blieben die Pollinger trotz der Hitze am Drücker. Kurz vor Schluss gelang Nusmir Velic (82.), der zuvor kaum in Erscheinung getreten war, dann der Siegtreffer für die Gäste. TSV Altenstadt Einer Toreflut folgte beim TSV Altenstadt die Magerkost. Nach dem 7:2-Kantersieg beim VSST Günzl-hofen kam die Elf von Trainer Peter Eismann beim FC Stoffen nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. In Günzlhofen führten die Altenstädter bereits nach zehn Minuten mit 3:0. In der Folge bauten sie den Vorsprung weiter aus, wobei die Gäste noch einige gute Chancen ausließen. Letztlich sorgten Dominique Müller mit drei, Christoph Schmitt mit zwei, und Martin Hager sowie Martin Reichhart mit je einem Tor für die TSV-Treffer. In Stoffen brachte Florian Lehmann (10.) die Altenstädter in Front. Danach versäumten es die Gäste mehr aus den geboten Möglichkeiten zu machen. Zudem haderten sie mit dem Schiedsrichter, der ihnen zwei vermeintliche Elfmeter verweigerte. Den schwachen Stoffenern reichte der Ausgleich nach einer halben Stunde, um letztlich zu Punkten. Sein letztes Saisonspiel bestreitet der TSV am Samstag, 30. Mai, um 15 Uhr auf heimischem Platz gegen den FC Penzing. TSV Weilheim Mit zwei Unentschieden steuert der TSV Weilheim auf das lang ersehnte Saisonende zu. Nach dem 1:1 beim TSV Oberalting gab es zuhause gegen Günzlhofen ein torreiches 4:4. In Oberalting boten die Gäste auf dem Kunstrasenplatz eine gute Leistung. Einzig die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Zudem mussten die Weilheimer den Rückstand durch einen Freistoßtreffer von Schlecht (15.) hinnehmen. Nach dem Wechsel übten sich beide Teams in Alu-Treffern. Auf beiden Seiten gab es zwei davon. Domagoj Krolo (70.) war es schließlich vorbehalten, den hoch verdienten Ausgleich zu markieren. Einen „Tag des offenen Tores“ bekamen die Zuschauer danach gegen Günzlhofen geboten. Fehler der Hausherren bestraften die Gäste mit zwei Treffern (23., 31.) zum 0:2. Matthias Schelle (41.) brachte die Kreisstädter noch vor der Pause wieder heran. In der zweiten Hälfte kamen die Weilheimer richtig in Fahrt. Mit zwei Treffern von Marco Lutz (48., 64.) sowie einem weiteren von Schelle (53.) gingen sie mit 4:2 in Führung. Das reichte aber nicht zum Sieg. Hahn (66., 90.) sorgte mit seinen zwei Toren noch für einen Punkt für die Gäste. TSV Schongau Nach fünf Siegen in Folge endete gegen den SV Raisting 2 die Erfolgsserie des TSV Schongau. Gegen den Meister unterlag der TSV mit 0:2. Doppelt so viele Tore fingen sich die Lechstädter dann im letzten Auswärtsspiel der Saison. In Oberalting verloren die personell stark geschwächten Schongauer mit 0:4. Vor dem gegnerischen Kasten erwiesen sich die Gäste dabei aber einfach als zu harmlos. Bis zur Halbzeit lagen die Schongauer bereits mit zwei Gegentreffern hinten und in der zweiten Hälfte legten die Hausherren dann noch nach. Zum Saisonabschluss erwarten die Lechstädter am Samstag, 30. Mai, um 15 Uhr den Absteiger aus der Kreisliga 2: die SpVgg Wildenroth. SV Polling Während die Konkurrenz aus Dießen weiter verlor, sammelte der SV Polling die entscheidenden Punkte für den Relegationsplatz. Nach dem 3:1-Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Wildenroth gewann der SVP auch beim SV Raisting 2 mit 1:0. Gegen Wildenroth bekamen die Zuschauer zunächst ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten geboten. Kurz vor der Pause brachte Leopold Mayr die Hausherren mit 1:0 in Front. Die Führung brachten die Pollinger aber nicht in die Kabine. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang Uricchio der Ausgleich. Nach dem Wechsel dominierten die Pollinger das Geschehen. Aus einigen guten Chancen machten die Hausherren schließlich auch noch zwei Treffer. Salvatore Scolaro (63.) und Michael Schöttl (66.) bescherten dem SVP die drei wichtigen Punkte.

Meistgelesen

Kleiner Käfer, großer Schaden
Kleiner Käfer, großer Schaden
Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau
Verbundlösungen gehört die Zukunft
Verbundlösungen gehört die Zukunft
Alles auf einen Blick
Alles auf einen Blick

Kommentare