Wieder brennt eine Scheune

In Oderding stand eine Scheune in Flammen – Brandursache noch unklar

1 von 20
Am späten Sonntagabend ist in Polling eine Scheune niedergebrannt. Die Polizei kann noch keine Brandursache nennen.
2 von 20
Am späten Sonntagabend ist in Polling eine Scheune niedergebrannt. Die Polizei kann noch keine Brandursache nennen.
3 von 20
Am späten Sonntagabend ist in Polling eine Scheune niedergebrannt. Die Polizei kann noch keine Brandursache nennen.
4 von 20
Am späten Sonntagabend ist in Polling eine Scheune niedergebrannt. Die Polizei kann noch keine Brandursache nennen.
5 von 20
Am späten Sonntagabend ist in Polling eine Scheune niedergebrannt. Die Polizei kann noch keine Brandursache nennen.
6 von 20
Am späten Sonntagabend ist in Polling eine Scheune niedergebrannt. Die Polizei kann noch keine Brandursache nennen.
7 von 20
Am späten Sonntagabend ist in Polling eine Scheune niedergebrannt. Die Polizei kann noch keine Brandursache nennen.
8 von 20
Am späten Sonntagabend ist in Polling eine Scheune niedergebrannt. Die Polizei kann noch keine Brandursache nennen.

Oderding – Die Erleichterung vor gut zwei Wochen war groß. Die beiden möglichen Täter, die für eine ganze Serie von Brandstiftungen im Raum Weilheim-Schongau und dem Landkreis Landsberg verantwortlich sein sollen, wurden geschnappt. Doch am späten Sonntagabend vergangener Woche brannte wieder eine Feldscheune. War es Brandstiftung?

Über den Notruf der Integrierten Leitstelle wurde am vergangenen Sonntag, gegen 23.30 Uhr, ein Brand einer Scheune in Polling mitgeteilt. Die Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren und eine Streifenbesatzung der Weilheimer Polizei rückten sofort aus. Doch da stand die Scheune bereits in Vollbrand.

Den Feuerwehrleuten gelang es zwischenzeitlich den Brand zu löschen. Niemand wurde verletzt. Zurück bleiben ein von der Polizei geschätzter Sachschaden von rund 100 000 Euro und das ungute Gefühl, dass es der Anfang einer erneuten Serie sein könnte.

Noch vor Ort übernahm der Kriminaldauerdienst der Kripo Weilheim die ersten Untersuchungen. Das Fachkommissariat für Branddelikte der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim führt die weiteren Ermittlungen. Die Beamten können noch keine Aussage zur Brandursache machen. Doch gerüchteweise ist eine vorsätzliche Brandstiftung wohl nicht ganz unwahrscheinlich.

Bei der Serie von Brandstiftung im Dezember und Januar haben die zwei mutmaßlichen Täter insgesamt zwölf Feldscheunen, kleinere landwirtschaftliche Gebäude, Holzlager und Strohballen angezündet. Die Folge: rund 600 000 Euro Sachschaden und 200 verendete Schafe. Personen kamen nicht zu Schaden.

Von Kreisbote

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schlüsselübergabe für Projekt an der Adalbert-Stifter-Straße in Murnau
Schlüsselübergabe für Projekt an der Adalbert-Stifter-Straße in Murnau
Mehrere Kellerabteile in Peißenberg aufgebrochen
Mehrere Kellerabteile in Peißenberg aufgebrochen
Schwarz-Weiß-Ball: Ein Fest für alle Tanzbegeisterten
Schwarz-Weiß-Ball: Ein Fest für alle Tanzbegeisterten
Schellenrührer ziehen am Faschingssonntag durch die Murnauer Fußgängerzone
Schellenrührer ziehen am Faschingssonntag durch die Murnauer Fußgängerzone

Kommentare