Positive Bezirksliga-Vorzeichen

Andi Epp (11) und Babsi Reisacher (12) bleiben dem FC Penzing auch in der neuen Bezirksliga-Saison erhalten. Foto: kb

Nach einer ausgiebigen Sommerpause beginnt bei den Volleyball-Damen des FC Penzing die Vorbereitung auf neue Saison. Ab Ende Oktober trifft das Team unter Trainer Juri Olbrich dann in der Bezirksliga Schwaben auf altbekannte Gegnerinnen.

Nach dem Abstieg aus der Landesliga im Frühjahr sind ein paar Monate vergangen, in denen jede Spielerin und der Trainer auf andere Art und Weise Abstand gesucht haben. Jetzt ist der Blick wieder nach vorne gerichtet. Es gilt, sich auf die neue Saison vorzubereiten und an die neue Herausforderung heranzugehen zu können. „Die einen haben keinen Volleyball in die Hand genommen“, weiß Teamsprecherin Christine Schöpf, „die anderen dafür umso mehr Beachvolleyball gespielt auf den zahlreichen Turnieren, die von der ebf (european beachvolleyball foundation, d. Red.) unter anderem auf den beiden Penzinger Beachfeldern ausgetragen wurden.“ Neuzugänge Nach einer Teamsitzung Anfang August steht nun der Kader fest. Es gibt neben einigen berufs- und studienbedingten Abgängen auch zwei Neu­zu­gänge: Chrissie Degle (Libera) und Corinna Zippan (Zuspiel) werden ab der neuen Saison im Trikot von Penzing auflaufen. Außerdem sollen zwei Nachwuchsspielerinnen in die Mannschaft integriert werden und im Laufe der Saison Spielpraxis sammeln. Das Ziel der Penzingerinnen ist die obere Tabellenhälfte – man wolle dieses Mal mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben. „Im Gegenteil, diese Saison soll es neben Spaß auch endlich wieder mehr Siege geben“, sagt Schöpf. Dass im Team trotz des Abstiegs eine positive Stimmung herrscht, verdeutlicht auch Trainer Juri Olbrich: „Ich blicke ganz ent­- spannt auf eine neue Saison und freue mich darauf.“ Um das gesteckte Ziel umzusetzen, ist eine gute Vorbereitung nötig. Da viele Hallen in den Sommerferien geschlossen haben oder die Hallenkapazitäten ausgeschöpft sind, findet diese vorerst hauptsächlich im Freien statt. Hier wird besonders an der Kondition, Sprung- und Schnellkraft gearbeitet sowie verstärkt an der Kräftigung. Ab Mitte September, wenn auch FCP-Trainer Olbrich wieder zu 100 Prozent zur Verfügung steht, folgt im Schwerpunkt das Training mit dem Ball. „Insbesondere wird dabei auch Einzelkritik eine große Rolle spielen“, kündigt der Coach an. Da er seine Spielerinnen mittlerweile seit einem Jahr kennt, kann er nun verstärkt das Augenmerk darauf legen, was bei jeder einzelnen Spielerin verbessert werden muss, und auch die jeweiligen Stärken individuell fördern. Aufgrund der gravierenden personellen Änderungen wird es auch darum gehen, die Positionen und die Spieltaktik zu verinnerlichen sowie das Zusammenspiel in der Mannschaft zu optimieren. Dabei sollen ein zweitägiges Vorbereitungsturnier in Schwabmünchen und diverse Vorbereitungsspiele helfen. Die Gegner Auf folgende Mannschaften wird der FC Penzing in der kommenden Bezirksliga-Saison treffen: DJK Augsburg-Hochzoll 1, SSV Bobingen 1, SV Germering, SV Mauerstetten 2, SVS Türkheim 1, TSV Aichach 1, TSV Gersthofen 1, TSV Sonthofen 3 und VfL Buchloe.

Auch interessant

Meistgelesen

Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
"Sie hat einfach zu uns gehört"
"Sie hat einfach zu uns gehört"
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare