"Hat sich gelohnt"

Kevin berichtet über Praxisklasse in Huglfing – Anmeldung noch möglich

+
Der Schüler der Praxisklasse in Huglfing Kevin Mientjes mit Sozialpädagogin Sabine Kramer.

Huglfing – Eine Stunde war Kevin Mientjes täglich unterwegs, um mit dem Bus von seinem Wohnort Rottenbuch in die Mittelschule nach Huglfing zu gelangen. Obwohl es auch Schulen in seiner Umgebung gibt, hat sich der 17-Jährige bewusst für den weiteren Weg entschieden. Dort wird nämlich eine Praxisklasse angeboten – die einzige im Landkreis.

„Ich war vorher in Peiting auf der Schule, das hat aber wegen meiner Leistungen nicht funktioniert“, erklärte er, „ich wollte eine neue Chance, den Hauptschulabschluss und eine Ausbildung zu bekommen.“ Kevin war einer von zehn Schülern an der Mittelschule Huglfing, die in der Praxisklasse waren. Dieses Modell, das durch Mittel des Europäischen Sozialfonds und der bayerischen Staatsregierung finanziert wird, soll SchülerInnen der Mittelschulen mit großen Lern- und Leistungsrückständen helfen, diese aufzufüllen und den Mittelschulabschluss zu erwerben. Dabei wird der Schwerpunkt auf weniger theoretische Fächer und vermehrt auf praktisches Lernen gelegt. Im Wechsel von einer Woche Praktikum in unterschiedlichen Betrieben und theoretischem Unterricht soll durch individuelle Betreuung die Chance für die Schüler, einen Ausbildungsplatz zu finden, erhöht werden. „Man macht die gleichen Themen wie in der Mittelschule, man geht nur spezieller darauf ein, die Theorie ist reduziert und der Fokus liegt auf der Praxis“, erklärte Sabine Kramer, Diplom-Sozialpädagogin an der Mittelschule, „man ist im Lehrplan einfach ein bisschen offener.“ In den fünf Fächern Mathe, Deutsch, Sachunterricht (SU), Ethik und Sport werden dann Noten gemacht. „Mathe ist dabei mein Lieblingsfach, schon immer gewesen“, erklärte der 17-Jährige. Insgesamt habe er schon elf Praktika in unterschiedlichen Betrieben absolviert und das vom Zimmerer, Maurer, Straßenbauer und Autolackierer bis hin zum Kindergärtner. Besonders sagt ihm dabei das handwerkliche Arbeiten zu. „Mir gefällt es viel mit den Händen zu arbeiten, zupacken zu können und danach zu sehen, was man geschafft hat“, so Kevin, „durch die vielen Praktika bin ich auch offener geworden nun gehe mehr auf Leute zu.“

Nebenbei nimmt man in der Praxisklasse auch an vielen Projekten teil. So haben die Schüler zum Beispiel bei einem Nistkastenprojekt mit dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern mitgewirkt, die Berufsschule besucht oder gelernt, wie die für das Berufsleben wichtigen Bankgeschäfte funktionieren. Am Ende des Schuljahres stehen dann die Prüfungen an.

Dadurch, dass die Klasse relativ klein ist, lernt man sich besser kennen, sagte Kevin. „Man ist einfach für jeden da.“ Für ihn hat sich der längere Weg, wie er selber sagt, gelohnt. Dadurch hat er einen Ausbildungsplatz als Metallbauer in Böbing bekommen. Wer mehr Informationen zu dem Thema erhalten möchte und/oder sein Kind für das kommende Schuljahr 2018/2019 noch anmelden möchte, erhält diese unter Tel. 08802/9139830, 08802/359 oder unter pk-huglfing@web.de. Die Anmeldung ist noch bis Ende der ersten Ferienwoche möglich.

Von Maria Lindner

Auch interessant

Meistgelesen

Oldtimer Festival Peißenberg 2019
Oldtimer Festival Peißenberg 2019
18-Jähriger Raistinger schwer verletzt
18-Jähriger Raistinger schwer verletzt
Ohne Radom keine Übertragung vom Mond
Ohne Radom keine Übertragung vom Mond
Nahezu unsichtbare Hörgeräte!
Nahezu unsichtbare Hörgeräte!

Kommentare