1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Weilheim

Neues Rigi-Center bei Feier eingeweiht

Erstellt:

Kommentare

null
Pfarrer Georg Fetsch und seine evangelische Amtskollegin Bettina Mogk zelebrierten die feierliche Segnung vor dem Rigi-Center-Nordeingang. Mit auf dem Bild in Tracht Michaela und Manfred Vollmer. © Bernhard Jepsen

Peißenberg – Am vergangenen Samstag herrschte ein ordentliches Gewusel im neugestalteten Rigi-Center. Unter dem Motto „Come and see“ luden die Eigentümerfamilie Vollmer und ihre Mieter zu einer Einweihungsfeier ein.

Den Besuchern wurde ein buntes Rahmenprogramm geboten, unter anderem mit Gewinnspielen, diversen Mitmachaktionen und einer Zaubershow. Nachdem erst der Ostflügel saniert wurde, ist nun mit der Eröffnung des Feneberg-Supermarkts auch die Umgestaltung im Westflügel abgeschlossen.

Das Ende der Bauarbeiten – lediglich das Parkdeck im Außenbereich ist noch nicht fertig – wurde am Samstag standesgemäß mit einer kirchlichen Segnung gefeiert, zu der sich Planer, Handwerker und zahlreiche Kommunalpolitiker die Ehre gaben. Großes Lob an die Eigentümerfamilie verteilte dabei in ihrem Grußwort Bürgermeisterin Manuela Vanni. Das Rigi-Center habe vor der Übernahme durch Michaela und Manfred Vollmer im Jahr 2011 „ein Dasein gefristet, mit dem wir als Gemeinde nicht besonders glücklich waren“, so die Rathauschefin. Die Vollmers hätten bei der Umgestaltung „sehr viel Geduld“ bewiesen – und letztlich ein „Juwel in Peißenberg“ geschaffen: „Dafür können wir gar nicht oft genug ‚Danke‘ sagen.“ Das infrastrukturelle Angebot im Rigi-Center mit dem Gesundheitszentrum im Ostflügel sowie den Gemeindewerken, der Volkshochschule (VHS) und der Feneberg-Filiale im Westflügel sei für Peißenberg und die kommunalen Bemühungen um eine städtebauliche Aufwertung der Ortsmitte enorm wichtig.

„Als wir das Rigi-Center übernommen haben, war uns klar, dass wir Geduld mitbringen mussten. Aber wir waren optimistisch – und ich bereue den Kauf nicht“, bilanzierte Manfred Vollmer die langjährige Sanierungsphase. Die Parkplatzsituation sei für das gesamte Gebäude „sehr ungünstig“ gewesen und die Neuplanung mit der Überdeckelung des Wörthersbachs verfahrenstechnisch äußerst schwierig. Von den 5000 Quadratmetern Betriebsfläche im Gebäudeinneren sind nunmehr 4500 belegt. Bei der Nutzung der restlichen Raumkapazitäten im ersten Obergeschoss des Westflügels wollen die Vollmers nichts überstürzen: „Der Mieter muss zum Gesamtkonzept passen“, so Manfred Vollmer.

Von Bernhard Jepsen

Auch interessant

Kommentare