Gemeindewerke präsentieren Preistableau für die Sommerbadesaison in der "Rigi-Rutsch´n"

Für jeden erschwinglich

+
Am 17. Mai startet heuer das Planschvergnügen in der „Rigi-Rutsch´n“.

Peißenberg – In Kürze startet die „Rigi-Rutsch´n“ in die diesjährige Sommerbadesaison. Das Planschvergnügen beginnt am 17. Mai und endet mit Abschluss der Sommerferien am 9. September. Die zuständigen Gemeindewerke haben im Vorfeld der Saison die Tarifstruktur überarbeitet und das neue Preistableau vorgestellt. Die Kernbotschaft lautet: Das Bad soll weiterhin für jedermann erschwinglich bleiben.

Aus diesem Grund wurden beispielsweise die Tarife für die Tageskarten nicht erhöht, zum Teil sind die Preise in dem Segment sogar günstiger geworden. Ein Beispiel: Einzeltickets für Kinder und Jugendliche (bis 17 Jahre) kosten statt vier Euro nur noch 3,60 Euro. Eine weitere Intention der Gemeindewerke: Preisnachlässe sollen sich nicht nur auf Familien fokussieren, sondern auf alle Bevölkerungsgruppen ausgedehnt werden: „Die Systematik der Preise ist bei vielen Bädern gleich – aber nicht immer gut und sozial gerecht“, erklärte Gemeindewerksleiterin Ingrid Haberl. Die Schere zwischen Wohlstand und Armut sei heute sehr viel weiter und über alle Gesellschaftsgruppen wie zum Beispiel Rentner und Schwerbehinderte verteilt. Im neuen Preistableau sind deshalb günstigere Einzelsaisonkarten vorgesehen und für den Mehrfachkauf von Karten in einem Haushalt wurde ein zusätzlicher Rabatt in Höhe von zehn Prozent gegeben. Die Saisonkarte für Erwachsene kostet unter dem Strich 96 Euro. Bislang waren 110 Euro fällig. Eingeführt wurden auch günstigere 10er- Karten für Schwerbehinderte und für Inhaber der Ehrenamtskarte.

Neu ist auch, dass der „Familienzwang“ bei Familienkarten aufgehoben wurde. Der Rabatt der Kombi-Saisonkarten gilt für alle Mitglieder eines Haushalts – ab einer Mindestvorbestellung von zwei Karten. Der Freibadeintritt wird damit für die Familien meist günstiger, da nur noch die Mitglieder teilnehmen, die das Bad auch entsprechend oft nutzen.

Die Gemeindewerke wollen damit die mitunter hitzig geführten Diskussionen um berechtigte respektive nicht berechtigte Alleinerziehende und den dahingehenden Missbrauch beenden. Ebenfalls neu eingeführt wurde die Jahreskarte für die Sauna. Erwachsene zahlen 720 Euro und erhalten dadurch auch uneingeschränkten Zugang zum Freibad. Die Karte gilt ab dem Tag des Kaufs für zwölf Monate. Für Schwerbehinderte sowie Kinder und Jugendliche sind die Karten bereits ab 324 Euro zu haben. Sämtliche Jahres- oder Saisonkarten sind im Vorverkauf an der Kasse in der „Rigi-Rutsch´n“ erhältlich.

Kleinere Veränderungen gibt es in der neuen Badesaison bei den Öffnungszeiten. Freibad und Sauna stehen den Badegästen zwischen 10 und 20 Uhr zur Verfügung. Im vergangenen Jahr begann zumindest in den Ferien der Betrieb bereits um 9 Uhr.

Der Grund für die zeitliche Einschränkung ist der Mangel an Fachpersonal. Trotz intensiver Suche finden die Gemeindewerke keine weiteren Schwimmmeister für die „Rigi-Rutsch‘n“. Der Arbeitsmarkt ist komplett leergefegt. Derzeit hat man zwei Schwimmmeister angestellt, die einen Schichtbetrieb fahren, der die Bereitschaft zu Überstunden – unter anderem für die Vor- und Nachbereitung der Technik – voraussetzt.

Um den anfallenden Arbeitsaufwand abzufedern, wurden zudem weitere Rettungsschwimmer engagiert und die Kassenkräfte mit zusätzlichen Büroarbeiten betraut.

Von Bernhard Jepsen

Auch interessant

Meistgelesen

Jugendliche mit Drogen aufgegriffen
Jugendliche mit Drogen aufgegriffen
Freisprechungsfeier für Junglandwirte der Schulen in Holzkirchen und Weilheim
Freisprechungsfeier für Junglandwirte der Schulen in Holzkirchen und Weilheim
Knapp 20 Millionen Euro für Hochwasserschutz in Peißenberg
Knapp 20 Millionen Euro für Hochwasserschutz in Peißenberg
Zeugen für Brandstiftung in Peißenberg gesucht
Zeugen für Brandstiftung in Peißenberg gesucht

Kommentare