Rotary Club spendet 2 500 Euro

Für neue Weilheimer Orgel

+
Auf dem Foto zu sehen: Organist Jürgen Geiger, Rotary Weilheim Präsidentin Ursula von Aswegen-Schmalfeld, Pfarrer Engelbert Birkle und Projektbeauftragter Dr. Ulrich Bracker.

Weilheim – Sirenenartige Heultöne strömen aus der großen Orgel in Mariae Himmelfahrt, als Jürgen Geiger darauf spielen möchte. „Als Organist kann man schon viel überspielen, aber bei diesen Mängeln geht es jetzt nicht mehr“, so Geiger.

Dann kann es gut vorkommen, dass die Heilige Messe von der kleinen Truhenorgel musikalisch begleitet wird. Längst ist klar, dass eine neue Orgel für Mariae Himmelfahrt her muss, da die Reparaturmöglichkeiten des in den 1960er Jahren erbauten Werkes völlig ausgereizt sind.

Für die neue Orgel werden circa eine Million Euro benötigt, berichtet Dr. Ulrich Bracker, Projektbeauftragter „Neue Orgel“. Knapp 70 Prozent der Kosten seien bereits sicher, 300 000 Euro müssen noch finanziert werden.

Mit 2 500 Euro beteiligt sich nun auch der Rotary Club Weilheim mit seinen knapp 60 Mitgliedern an dem Millionenprojekt. Das Geld stamme, wie dessen Präsidentin Ursula von Aswegen-Schmalfeld erklärte, aus einem Teil der Weihnachtsspende. Sich an der Finanzierung der neuen Orgel zu beteiligen ist ihr ein Anliegen. „Wir gehören zu Weilheim, die Kirche gehört zu Weilheim und die Orgel auch“, so von Aswegen-Schmalfeld.

Von Maria Lindner

Auch interessant

Meistgelesen

Stadt und Ammer sollen eins werden
Stadt und Ammer sollen eins werden
"Stoa 169": Anwalt prüft rechtliche Schritte
"Stoa 169": Anwalt prüft rechtliche Schritte
Ins Amt eingeführt
Ins Amt eingeführt
Für Sicherheit auf dem Hof
Für Sicherheit auf dem Hof

Kommentare