Rotary Club Weilheim übergibt 6 000 Euro an soziale Einrichtungen

Für Menschen in Not

+
Bei der Spendenübergabe überreichten Helmut Hornung (li.), Rotary Club Weilheim und Dr. med. Christoph Wittermann, Präsident des Rotary Clubs Weilheim (re.), je 3 000 Euro an die „Albanienhilfe Weilheim“ – entgegengenommen von Evelyn Sommer –, und an das „Ambulante Kinderhospiz München“, vertreten durch Jana Rigauer.

Weilheim – Über je 3 000 Euro durften sich die „Albanienhilfe Weilheim e.V“ und das „Ambulante Kinderhospiz München“ freuen. Die Spende kam vom Rotary Club Weilheim und wurde vor Kurzem überreicht.

In der Weihnachtszeit ruft der Präsident des Rotary Clubs jährlich seine Mitglieder auf, zu spenden, erklärte Präsident Dr. med. Christoph Wittermann. 2017 kam eine stolze Summe von 6 000 Euro zusammen. Der Präsident entscheidet dann, wohin das gesammelte Geld fließt, so Wittermann. Er habe sich für die „Albanienhilfe Weilheim“ und das „Ambulante Kinderhospiz München“ (AKM) entschieden. „Es gibt Krankheiten, die bei Kindern zum Tode führen, wie Stoffwechselerkrankungen, die nicht heilbar sind oder Kinder, die eine schwere Schädigung bei der Geburt erlitten haben. Diese Familien haben eine hohe Last im Alltag zu bewältigen“, erklärte Wittermann, der selbst Kinder- und Jugendarzt in Weilheim war. Das „Ambulante Kinderhospiz“ gehe in die Familien und unterstütze diese durch alle möglichen Hilfeleistungen. Oftmals leiste das Hospiz emotionale Hilfe, damit die betroffenen Familien nicht völlig an der schwierigen Aufgabe zerbrechen, so Wittermann. Das AKM betreut bayernweit über 299 Familien, darunter durchschnittlich 30 Familien im Jahr aus dem Landkreis Weilheim-Schongau. Das gesammelte Geld gehe laut Jana Rigauer, Eventmanagement AKM, in alle Familien, die individuelle Hilfe benötigen.

Die „Albanienhilfe Weilheim“ leistet bereits seit 1992 Hilfe für Straßenkinder in Albanien. Wie auf der Homepage des Vereins zu lesen ist, wurden viele Kinder nach der ausgebrochenen Hungersnot im Jahr 1991 ihrem Schicksal überlassen. Von dieser Situation erfuhr auch Fritz Sommer, der zusammen mit Freunden aus der Kolpingfamilie Weilheim den Arbeitskreis „Albanienhilfe Weilheim“ gründete.

Seitdem wurden verschiedene Projekte realisiert, sagte Tochter Evelyn Sommer von der „Albanienhilfe Weilheim“ – von einer Ausbildungsstätte für Mädchen und Kindergärten bis hin zu Betreutem Wohnen für Buben in Wohngemeinschaften. Der Verein ist privat organisiert und zu 100 Prozent ehrenamtlich, so Sommer. Die 3 000 Euro werden wahrscheinlich in die Erweiterung der Suppenküchen in Lac und in die medizinische Versorgung sowie in Kleidung investiert.

Auch interessant

Meistgelesen

Konzept für soziale Bodennutzung
Konzept für soziale Bodennutzung
5 Gründe, warum Sie sich anmelden sollten
5 Gründe, warum Sie sich anmelden sollten
Sägeblatt kracht auf Stoßstange
Sägeblatt kracht auf Stoßstange
Sprüher richten hohen Schaden an
Sprüher richten hohen Schaden an

Kommentare