Konzept für Heilig Geist Spitalkirche steht

Sanierung duldet keinen Aufschub

+
Die Schäden in dem Gotteshaus sind, wie hier im Innenraum der Kirche, unübersehbar und die Renovierung nicht mehr aufschiebbar.

Weilheim – „Eigentum verpflichtet“: Ein geflügeltes Wort, das im Falle der Heilig Geist Spitalkirche die Stadt teuer zu stehen kommen wird. Denn die Stiftskirche am Bürgerheim ist von der Fassade bis zum Dach äußerst sanierungsbedürftig. Und zwar dringend, da ein Hinauszögern den baulichen Zustand nur noch weiter verschlechtern würde.

Stadtkämmerer Christoph Scharf dokumentierte in der Stadtratssitzung den Zustand des Denkmals mit Bildern. Sie stammen von dem Münchner Ingenieurbüro „Dr. Barthel & Maus“, das für die Spitalkirche ein detailliertes Sanierungskonzept ausgearbeitet hat und die Renovierung durchführen und begleiten wird. Die Fotos zeigen Fäulnis und Pilzbefall in der Dachkonstruktion, Risse in der Fassade und angefaulte Balken, um nur einige der gravierenden Mängel zu nennen. 

Zur Gewährung der Standsicherheit für ein weiteres Jahr musste die Kirche Ende 2013 ein paar Tage geschlossen werden. Die Fußpunkte des Dachstuhls wurden provisorisch mit Spanngurten gesichert. Nach ersten Schätzungen wird die gesamte Sanierung der Heilig Geist Spitalkirche 1,5 Mio. Euro kosten. Mit Fördermitteln kann gerechnet werden. Laut Stadtkämmerer Scharf sind bis zu 50 Prozent möglich, allerdings würden sich manche Zuschusstöpfe gegenseitig ausschließen, wie Scharf in der Hauptausschusssitzung erklärte. 

Die Arbeiten sollen bis 2016 schrittweise durchgeführt werden. In diesem Jahr fallen für Planung, Ausschreibung und Vergabe rund 80 000 Euro Kosten an. 2015 sind für Baumeister, Zimmerer, Dachdecker und Holzschutzarbeiten 700 000 Euro Haushaltsmittel einzustellen. 600 000 bis 720 000 Euro sind 2016 für konservatorische Maßnahmen, Fassaden-, Maler-, Putz- und Stuckarbeiten erforderlich. 

Errichtet wurde die Spitalkirche „Heilige Dreifaltigkeit“ 1826/27 im klassizistischen Stil nach den Plänen des Architekten Leonhard Schmidtner. Stadtrat und Kreisheimatpfleger Klaus Gast wusste zu berichten, dass die Stadt Weilheim die Spitalkirche im Dritten Reich mit der kompletten Spitalstiftung übernommen hat, auch das Bürgerheim gehörte dazu. 

Remesch: Bürger bei Finanzierung ins Boot holen 

Zweiter Bürgermeister Ingo Remesch (SPD) kündigte eine „Benefiz-Initiative“ für den Erhalt der Heilig Geist Kirche an. Geplant ist ein musikalisches Angebot mit Weilheimer Gruppen und Ensembles. Einige hätten bereits spontan ihre Zustimmung signalisiert. Remesch verfolgt zwei Ziele: „Wir können dadurch die bedeutsame, aber in großen Teilen der Bevölkerung relativ unbekannte Spitalkirche den Weilheimerinnen und Weilheimern näher bringen und durch ein interessantes musikalisches Angebot Spenden für Erhalt und Renovierung der Kirche sammeln.“ Interessierte Gruppen sollten sich unter Tel. 0881/40880 oder per E-Mail: remesch@t-online.de melden.

Maria Hofstetter

Meistgelesen

Verbundlösungen gehört die Zukunft
Verbundlösungen gehört die Zukunft
Existenz von Imkerei bedroht
Existenz von Imkerei bedroht
Kleiner Käfer, großer Schaden
Kleiner Käfer, großer Schaden
Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau

Kommentare