Auf dem Starnberger See und Ammersee ist die Schifffahrtssaison 2017 eingeläutet

Anker hoch und Leinen los

+
Der Katamaran MS Starnberg ist das Flaggschiff der Flotte.

Region – „Schiff ahoi“ heißt es seit dem vergangenen Samstag wieder auf dem Starnberger See und Ammersee. Bis Oktober gibt es viele Gelegenheiten, die Region vom Wasser aus zu entdecken.

„Es fahren wieder alle 32 Schiffe der weiß-blauen Flotte“, so Finanz- und Heimatminister Markus Söder zum Saisonstart. Über den Winter wurden die Schiffe gewartet, flott gemacht und auf Hochglanz gebracht, so dass die Gäste ihre Fahrt genießen können. Zu den Highlights der Saison gehört die Verstärkung der Ammerseeflotte durch die MS Utting, die im Juli getauft werden soll. An dem neuen Schiff, das 500 Personen Platz bietet, wird derzeit noch intensiv gearbeitet. Außerdem ist am 22. April der Ehrenamtstag. „Alle Inhaber der Bayerischen Ehrenamtskarte können an diesem Tag die Linienschiffe auf dem Starnberger See, dem Ammersee, dem Tegernsee und dem Königssee kostenlos nutzen“, kündigte Söder an. Zur Flotte gehört unter anderem das 54 Meter lange Flaggschiff, der Katamaran MS Starnberg, auf dem bis zu 800 Gäste mitfahren können. Ebenso viele Passagiere finden auf der sechs Meter längeren MS Seeshaupt Platz. Insgesamt sind auf dem Starnberger See sechs Schiffe unterwegs. Nostalgie kommt dagegen auf dem Ammersee mit den beiden Raddampfern „Dießen“ und „Herrsching“ auf. Vervollständigt wird das Angebot durch zwei weitere Motorschiffe.

Zum Programm der Seenschifffahrt gehören eine Tanzfahrt, eine Gourmetfahrt oder die sonntägliche Brunchfahrt. Darüber hinaus gibt es Vergünstigungen für Familien und Senioren sowie Sondertarife mit dem „weiß-blauen Bonusangebot“ in Kooperation mit dem MVV oder als Kombiticket mit dem Buchheim-Museum. Die Fahrpläne und Veranstaltungen sind im Internet unter www.seenschifffahrt.de einsehbar.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Kunstmesse kommt wieder
Kunstmesse kommt wieder
Höhere Tarife
Höhere Tarife
Tage für Alte und Neue Musik
Tage für Alte und Neue Musik
Ein Blick hinter die Kulissen
Ein Blick hinter die Kulissen

Kommentare